Im Schein der Feuerzangenbowle

Die legendäre Filmkomödie „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann liefert die Vorlage für das gleichnamige Theaterstück, das im Dezember erneut in der Studiobühne zu sehen ist. Eine von Bowle beschwipste Männerrunde beschließt, einen der ihren, der einst von einem Hauslehrer erzogen wurde, endlich auf eine richtige Schule zu schicken. So soll der bereits promovierte Schriftsteller Johannes Pfeiffer den entgangenen Spaß als Schüler getarnt nachholen und seinen schrulligen Professoren freche Streiche spielen. Problematisch wird es, als sich der verlobte Pfeiffer ausgerechnet in die 17-jährige Tochter des Direktors verliebt.
Die Feuerzangenbowle (WA-Premiere), Studiobühne,
14.12., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Virtuos

1986 nahm Andrea Bonatta seine erste Liszt-CD im ZENTRUM Bayreuth auf dem Steingraeber-Flügel auf. Mittlerweile konzertiert er weltweit, gibt Meisterklassen, berät Liszt-Wettbewerbe, dirigiert und ist Klavierprofessor in Shanghai und Salzburg.

» weiterlesen

Körperliebe

In ihrer Ausstellung „Dein Körper ist genug“  zeigen die Fotografinnen Caroline Hopp und Caroline Gugu Bilder von echten Körpern und teilen diese mit den Geschichten der Menschen. Damit möchten sie

» weiterlesen

Begegnung der Kulturen

Das Zusammenleben junger Menschen unterschiedlichster Nationen steht im Mittelpunkt der Wanderausstellung „YouniWorth“, die vom 16. bis 26. September in der Black Box des RW21 zu sehen ist. Neben der von

» weiterlesen