Jazz aus Afrika

Im Mai lädt der Exzellenzcluster Afrika der Universität Bayreuth zu afrikanischen Rhythmen in den Reichshof. Zu Besuch ist das weltbekannte Aly Keita Trio, das Afropop mit Funk- und Jazzelementen verbindet. Der Ivorer Aly Keita zählt zu den großen Virtuosen des Balafons – eine vor allem in Westafrika verbreitete Variante des Xylophons, bei der ausgehöhlte Kürbisse als Resonanzkörper dienen. Zusammen mit dem niederländischen Schlagzeuger Marcel van Cleef und dem Bassisten Roberto Badoglio gründete er das in Berlin ansässige Trio. Den Abend eröffnen werden der mosambikanische Musiker Matchume Zango und die südafrikanische Choreografin und Tänzerin Desiré Daniels. Der Eintritt ist frei.

Aly Keita Trio, Reichshof, 17.5., 19 Uhr

Ähnliche Beiträge

Indie Kicks

Zum fünften Mal kommt im Mai das DJ-Kollektiv King Kong Kicks aus Berlin ins Glashaus. Auf die Plattenteller kommt bei den beiden alles, was das Indieherz begehrt: Von Two Door

» weiterlesen

Elektronisch

Nach zwei Sonderausgaben auf dem Zeltplatz der Jugenherberge kehrt das Kraut & Rüben Open-Air in diesem Jahr zurück in die Wilhelminenaue. In familienfreundlicher Atmosphäre darf dann den ganzen Tag zu

» weiterlesen

Legendär

Mit AKA AKA verbindet das Fabrik-Team eine lange Freundschaft. Bereits 2015 war das DJ- und Produzentenduo der erste große Headliner in der Fabrik, drei Jahre darauf standen sie bei Rave

» weiterlesen