Suche
Close this search box.

Jazz aus Afrika

Im Mai lädt der Exzellenzcluster Afrika der Universität Bayreuth zu afrikanischen Rhythmen in den Reichshof. Zu Besuch ist das weltbekannte Aly Keita Trio, das Afropop mit Funk- und Jazzelementen verbindet. Der Ivorer Aly Keita zählt zu den großen Virtuosen des Balafons – eine vor allem in Westafrika verbreitete Variante des Xylophons, bei der ausgehöhlte Kürbisse als Resonanzkörper dienen. Zusammen mit dem niederländischen Schlagzeuger Marcel van Cleef und dem Bassisten Roberto Badoglio gründete er das in Berlin ansässige Trio. Den Abend eröffnen werden der mosambikanische Musiker Matchume Zango und die südafrikanische Choreografin und Tänzerin Desiré Daniels. Der Eintritt ist frei.

Aly Keita Trio, Reichshof, 17.5., 19 Uhr

Ähnliche Beiträge

Funky Summer

HUK-Coburg Openair Sommer 2024 Im Jahr 2024 geht der HUK-Coburg Open-Air-Sommer in die nächste Runde. Dieses Mal wird die Konzertreihe noch durch eine neue, spannende Spielstätte erweitert: Auf dem ehemaligen

» weiterlesen

Indie aus Leipzig

In Zeiten, in denen alle Mainstream sind, ist es nicht gerade leicht, Underground-Musiker zu sein. Josen Bach ist so einer. Er verdient seine Brötchen als Schlagzeuger, Songwriter und Theatermusiker. „Einfrieren“

» weiterlesen

Softpower

Bilderbuch in Cortendorf Mit den Alben „Schick Schock“ und „Magic Life“ dekonstruierte Bilderbuch den Indie-Rock ihrer Anfangstage, integrierte R&B, Hip-Hop und verhandelte die Themen ihrer Generation in einer lässigen Dada-Ästhetik.

» weiterlesen