Magische Stimmen

Das Programm der Musica Bayreuth bietet noch bis Juli hochkarätige Konzerte in verschiedenen Locations der Stadt. Der Tenebrae Choir (Foto), der am 18.5. zu Gast ist, stellt die magische Schlichtheit des gregorianischen Chorals der komplexen Chormusik von Thomas Tallis gegenüber. Voll und ganz gründen die beim Konzert in der Stadtkirche erklingenden „Lamentations“ auf dem lateinischen Messgesang. Keine Selbstverständlichkeit, entstanden diese Klagegesänge doch als Spätwerk des Meisters nach der protestantischen Neuordnung Englands. Auch die zwischendurch erklingenden Werke John Sheppards sind letzte Zeugnisse einer in England bereits vergangenen Hochphase: die der lateinischen Vokalmusik. Das Sheridan Ensemble, das am 25.5. im Opernhaus gastiert, präsentiert einen Stilmix, der von alten Meistern wie Monteverdi bis hin zu Miles Davis oder Radiohead reicht. Spannend wird das Konzert auch durch eine Art des Musizierens, die im Konzertsaal immer seltener anzutreffen ist: die Improvisation.

Infos zu allen Konzerten unter www.musica-bayreuth.de

Ähnliche Beiträge

Der letzte Torero

Keiner beherrscht die Kombination aus musikalischer Genialität und absurder Komik so wie Helge Schneider. Kein Wunder, dass bei ihm selbst ein Song übers „Katzenklo“ zum Hit wurde. Doch vor allem

» weiterlesen

Lyrischer Showdown

Der kleinste Poetry Slam Bayerns meldet sich im Januar mit seiner 16. Ausgabe zurück. Im Kulturhaus Neuneinhalb versammelt Moderator und fränkischer Poetry-Slam-Meister Steven (Foto) in kuscheliger Wohnzimmeratmosphäre wieder lokale und

» weiterlesen

Impro-Jazz

Wer die Nu Band bereits 2011 im ehemaligen Podium am Gerberplatz erlebt hat, weiß: Es ist Musik, die mehr nach einem Gespräch denn nach einer Performance klingt. Die hochkarätigen Musiker

» weiterlesen