Jazz aus den Staaten

Samtweiche Stimme, warmes Timbre. Vor nicht allzu langer Zeit war sie noch Background-Sängerin für Celine Dion und Mary J. Blige, aber bald schon dürfte Audrey Martells selbst in dieser Liga unterwegs sein. Denn die Dame aus Chicago überzeugt nicht nur mit ihrer unverwechselbaren Stimme, sondern hat auch schon als Songwriterin für Größen wie Randy Crawford oder George Benson ihr Talent bewiesen. Mit dem Walter Fischbacher Trio präsentiert sie Cover bekannter Songs – natürlich angenehm verjazzt. In Verbindung mit Audrey Martells eigenen Liedern und einigen Jazz-Standards erwartet die Besucher ein Abend voller Hits, Evergreens – und wohl auch der ein oder anderen Neuentdeckung.

Audrey Martells, Bechersaal, 23.11., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Pionierinnen

Die Musik dieser Frauen zu hören und sich nicht in sie zu verlieben, dürfte unmöglich sein. Lange standen die Komponistinnen im Schatten ihrer Kollegen, inzwischen weiß man, dass nicht nur

» weiterlesen

Stille Nacht?

Ein verwüsteter Tannenbaum, eine Schnapsleiche auf der Veranda und eine Menge gebrochener Herzen sind das Ergebnis des desaströsen Weihnachtsabends aus Fitzgerald Kusz‘ Komödie „Lametta“, die im Dezember in der Studiobühne

» weiterlesen

Meisterlich

Die Reihe „Junge Meister-pianist:innen“ ist Dauergast beim Musikzauber Franken des Bayerischen Rundfunks und vielleicht Bayreuths beliebteste Klassikreihe. Seit vielen Jahren faszinieren Meisterstudent:innen das Bayreuther Publikum – dieses Mal von der

» weiterlesen