Jazz aus den Staaten

Samtweiche Stimme, warmes Timbre. Vor nicht allzu langer Zeit war sie noch Background-Sängerin für Celine Dion und Mary J. Blige, aber bald schon dürfte Audrey Martells selbst in dieser Liga unterwegs sein. Denn die Dame aus Chicago überzeugt nicht nur mit ihrer unverwechselbaren Stimme, sondern hat auch schon als Songwriterin für Größen wie Randy Crawford oder George Benson ihr Talent bewiesen. Mit dem Walter Fischbacher Trio präsentiert sie Cover bekannter Songs – natürlich angenehm verjazzt. In Verbindung mit Audrey Martells eigenen Liedern und einigen Jazz-Standards erwartet die Besucher ein Abend voller Hits, Evergreens – und wohl auch der ein oder anderen Neuentdeckung.

Audrey Martells, Bechersaal, 23.11., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Flamingos am Kotti

Mit seinen bisherigen drei Soloprogrammen hat sich der Duisburger Stand-up-Comedian und ehemalige Slam-Poet Till Reiners als eine der vielversprechendsten Stimmen des jungen deutschen Kabaretts fest etabliert. Auch in TV-Sendungen wie

» weiterlesen

Higher than High

Der fränkische Comedian Bembers hat die Höhe der Gürtellinie in der deutschen Comedy-Szene neu definiert. Bei der Summertime am Kulturkiosk präsentiert er das Beste vom Besten aus seinen letzten vier

» weiterlesen

Schwarzer Atlantik

Gleich mehrere internationale Gäste präsentiert der Exzellenz-Cluster Africa Multiple im Rahmen des Projekts „Black Atlantic Revisited“ im Juni im Kulturhaus Neuneinhalb. Am 27.6. findet ab 18.30 Uhr eine Filmvorführung und

» weiterlesen