Hier kommt die Zukunft

Nach seinem Studienabschluss als Diplomphysiker arbeitete Vince Ebert mehrere Jahre bei einer Unternehmensberatung, ehe er 1998 sein Talent als Kabarettist entdeckte und erste Schritte auf den Kleinkunstbühnen des Landes wagte. Als er dafür 1999 mit dem Bielefelder Kabarettpreis ausgezeichnet wurde, schrieb er 2001 sein erstes Soloprogramm. Mit sieben weiteren Programmen spielte er sich in die Herzen der Zuschauer und erklomm nach und nach die großen Bühnen. Nachdem er in seinem letzten Programm „Evolution“ einen Blick in die Vergangenheit warf, dreht sich in „Zukunft Is The Future“ alles um das, was vor uns liegt. Ebert stellt sich Fragen wie: „Kann die Erderwärmung durch Social Freezing verhindert werden?“ oder „Warum sind eigentlich alle Zukunftsprognosen falsch?“.

Vince Ebert, ZENTRUM, 17.11., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Wunderwelten

Die Berliner Künstlerin und Illustratorin Juliane Pieper beschäftigt sich mit Geschlechterbildern in der Gesellschaft, ihren vorgelebten Klischees und ihren Ambivalenzen. Die Fulbright-Stipendiatin, deren Arbeiten bereits auf die Manhattan Bridge in

» weiterlesen

Hommage an Depeche Mode

Neben seiner Tätigkeit als Musikjournalist ist Markus Kavka hauptberuflich Superfan von Depeche Mode. In seinem Buch „Markus Kavka über Depeche Mode“ erzählt er davon – von Dave-Gahan-Gedächtnisfrisuren und Gruftis in

» weiterlesen

Rampensau

Sie ist wortgewandt, sie ist niederbayerisch und sie kann was. Das behauptet die Slammerin und Kabarettistin Teresa Reichl provokant im Titel ihres Debütprogramms „Obacht, i kann wos!“. Und sie hält

» weiterlesen