Jazz im Opernhaus

Michael Wollny ist einer der Vorzeigekünstler des zeitgenössischen europäischen Jazz. Sein Markenzeichen ist das Unberechenbare, der Mut, sich dem Moment hinzugeben und die Suche nach dem bisher Ungehörten. Von Genregrenzen lässt sich der Unterfranke nicht aufhalten, Klassik, Pop, Jazz und Filmmusik fließen ungebremst ineinander. Im Trio mit Eric Schaefer und Christian Weber entwickelt Wollny seine Melangen mit Präzision und Liebe zum Detail.

Michael Wollny Trio, Markgräfliches Opernhaus, 4.6., 19.30 Uhr

Ähnliche Beiträge

Pionierinnen

Die Musik dieser Frauen zu hören und sich nicht in sie zu verlieben, dürfte unmöglich sein. Lange standen die Komponistinnen im Schatten ihrer Kollegen, inzwischen weiß man, dass nicht nur

» weiterlesen

Didl-Dudl

Trotz der zunehmenden Senilität ihres greisen Vaters Hans Well gelingt es seinem unermüdlich geistreichen Nachwuchs Sarah, Tabea und Jonas Well, ihn zum Texten zu bringen und seine Zeilen aufs Ohrenschmausigste

» weiterlesen

Theater-Solo

„Kleist – wenn ich dich nur hätte…“ ist ein Theater-Solo mit Kristine Walther über den Dichter, der vor 200 Jahren Selbstmord beging: getrieben vom inneren Zwang, Künstler zu sein, innovativ

» weiterlesen