Jazzige Improvisationen

Das sieht nach Klassik aus? Ja und nein und vielleicht: Das Kammerjazz Kollektiv kommt als klassisch besetztes Klavierquartett – bestehend aus Susanne Paul, Sebastian Peszko, Heloise Lefebvre und Daniel Stawinski – daher, sprengt aber mit Hingabe die bekannten Grenzen des Genre. Die Berliner lieben den Überraschungseffekt, schranzen mit dem Bogen in zarte Melodien, trommeln auf dem Cello, tremolieren sich durch jazzige Improvisationen. Alle Stücke arrangiert Pianist Daniel Stawinski selbst und verbindet dabei auskomponierte Passagen mit Momenten der Improvisation.
Kammerjazz Kollektiv, Bechersaal, 8.12., 20.30 Uhr

Ähnliche Beiträge

Lichtblick

Seit zwei Kabarettprogrammen versucht Michael Altinger schon, diese Welt zu retten. Mit „Lichtblick“, dem letzten Teil seiner Trilogie, kommt es zum finalen Showdown. Und dabei könnte es sogar ein Happy

» weiterlesen

Podium der Poesie

Bei der zweiten Ausgabe der Neuneinhalb-Lesebühne können sich alle Slam-Fans auf die amtierende fränkische und bayerische Meisterin Maron Fuchs freuen. Gemeinsam mit ihren Kollegen Thomas Schmidt und Martin Geier, die

» weiterlesen

Tierisch menschlich

Entertainerin Daphne de Luxe zieht in ihrem neuen Programm „Artgerecht“ überraschende Parallelen zwischen Mensch und Tier. In Bester-Freundin-Manier erklärt sie humorvoll und selbstironisch, warum zum Beispiel Männer den Frauen ins

» weiterlesen