Komischer Philosoph

Ein Komiker, ein bekannter Poetry Slammer, ein studierter Philosoph und ein Musiker kommen ins Liebesbier. Das könnte der Anfang von einem mittelmäßigen Witz sein, wenn es sich nicht bei allen vier Personen um Sebastian 23 handeln würde. Und der ist so weit von mittelmäßigen Witzen entfernt wie Wladimir Putin vom Friedensnobelpreis. Also näher dran, als man denkt. In seinem fünften Soloprogramm „Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später“ fühlt Sebastian 23 dem Zeitgeist auf den Zahn.

Sebastian 23, Liebesbier, 18.4., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Auf Spurensuche

Die junge Klarinettistin Ruzaliia Kasimova – Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung – konnte in Bayreuth bereits bei zwei Konzerten begeistern. Im September tritt sie mit ihrer neuen Partnerin am Klavier,

» weiterlesen

Pianoskop

Der gebürtige Bayreuther Ulf Kleiner ist schon lange als Pianist mit Gruppen wie SPANIOL4, Jeff Cascaro und dem Jazzteam unterwegs. Für sein neues Album „Pianoskop“ schloss sich der Jazzpianist zwei

» weiterlesen

Entlarvt

Andreas Rebers ist deutscher Kabarettist, Autor und Musiker. In seinem neuen Programm „Ich helfe gern“ spricht Rebers über alles, was toxisch ist: Faule Ausreden, Schuldgefühle, Nazismus und Narzissmus. Er präsentiert

» weiterlesen