Love and Peace

Das Erfolgs-Musical „Hair – The American Tribal Love Musical“ tourt unter der Leitung von Produzent Frank Serr und Regisseurin Kendra Payne erneut durch den deutschsprachigen Raum. Die Show soll eine wahrhaftige und leidenschaftliche Reflexion der Magie und psychedelischen Wirklichkeit der 60er Jahre sein. Dabei erleben die Zuschauer nicht nur eine brillante Show aus Tanz, Musik und farbenfrohen Kostümen, sondern nehmen gleichzeitig an einer unterhaltsamen und dramatischen Geschichtsstunde teil. Eine Homage an eine der wichtigsten Friedensbewegungen Amerikas, die über Musik, Bilder und Protestaktionen, das Denken einer ganzen Welt beeinflusst haben. Make Love not War!

Hair, Konzert- und Kongresshalle (Bamberg), 6.5., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Flamingos am Kotti

Mit seinen bisherigen drei Soloprogrammen hat sich der Duisburger Stand-up-Comedian und ehemalige Slam-Poet Till Reiners als eine der vielversprechendsten Stimmen des jungen deutschen Kabaretts fest etabliert. Auch in TV-Sendungen wie

» weiterlesen

Sprechen ist Blättern

Mit einer komplett neuen Kleinkunstform kommt das junge Schweizer Kabarett-Duo Ohne Rolf nach Bayreuth: Jonas Anderhub und Christof Wolfisberg kommunizieren über knappe Sätze, gedruckt auf 1000 Plakaten mit überraschendem Geschehen

» weiterlesen

Musik trifft Literatur

Das junge Ensemble Mirror Strings – weltweit einzigartig besetzt mit zwei Celli und zwei Gitarren – ist bekannt für seine Grenzüberschreitungen. Für ihr Debüt im Markgräflichen Opernhaus haben sich die

» weiterlesen