Suche
Close this search box.

Meister der Satire

Rainald Grebe ist Autor, Dramaturg, Regisseur, Schauspieler, Kabarettist, Komponist, Liedermacher – und Obstbauer. Da kommt so einiges zusammen, und über all das hat der Tausendsassa nun eine Autobiografie geschrieben. Schonungslos erzählt der 1971 in Köln geborene Grebe, der seine Karriere in den späten 90er-Jahren als Straßenmusiker in Berlin begann, in „Rheinland Grapefruit“ von Herkunft und Abgründen, von Leidenschaften und Abstürzen, von Affären und Süchten. Und weil er es trotz seiner schweren Autoimmun-Krankheit nicht lassen kann, kommt er für eine musikalische Lesung am 2. Februar zum Leselust-Festival ins ZENTRUM. Dort erwarten das Publikum neben einem Einblick in sein Leben auch pointierte Texte und Lieder über Mittelstandspärchen und die Brandenburger Ödnis. Tickets und Infos gibt’s unter www.leselust-festival.de.

Rainald Grebe, ZENTRUM, 2.2., 20 Uhr

Foto: Christoph Busse

Ähnliche Beiträge

Wahnsinn des Alltags

Wovon träumen Neugeborene? Wie nennt man weibliche Erdmännchen? Kann man eine Tuba rauchen? Und sollte man bei der Weight-Watchers-App wirklich „Cookies akzeptieren“? Fragen über Fragen, die im alltäglichen Wahnsinn eines

» weiterlesen

Meister der Satire

Rainald Grebe ist Autor, Dramaturg, Regisseur, Schauspieler, Kabarettist, Komponist, Liedermacher – und Obstbauer. Da kommt so einiges zusammen, und über all das hat der Tausendsassa nun eine Autobiografie geschrieben. Schonungslos

» weiterlesen

Vollgas voraus

Philipp Uckel gilt als Urgestein der Berliner Stand-up-Szene. Als Host diverser Comedy-Shows ist er in der Mutterstadt als sympathischer, authentischer und vor allem äußerst schlagfertiger Comedian bekannt. Mit seinem ersten

» weiterlesen