Musik verbindet: Tim Wilhelm im Interview

Hier geht es zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram
Musik, Startseite

Tim Wilhelm ist Fernsehmoderator, Schauspieler, Sänger und seit 2012 Frontmann der Band Münchener Freiheit, die im Oktober ein Konzert in der Oberfrankenhalle spielt. Wir haben mit ihm über seine Heimatstadt Bayreuth, Kreativität während der Corona-Krise und seine Pläne für das kommende Jahr gesprochen.

bayreuth4U: Du bist in Bayreuth geboren und aufgewachsen – wie oft verschlägt es dich noch in deine Heimatstadt? Was hat Bayreuth, auf das du dich bei einem Besuch freuen kannst?

Tim Wilhelm: Ich war schon frühzeitig viel unterwegs, beispielsweise mit meiner damaligen Bayreuther Band Alien Police Department bereits lange vor dem Abi am MWG. Aber ich komme immer wieder gerne zu Besuch in unsere Wagnerstadt – nicht nur, aber auch wegen der guten Getränke, anderer kulinarischer Köstlichkeiten und der günstigen logistischen Lage. Während unserer Touren mit der „Freiheit“ oder im Rahmen von Theaterengagements in Berlin, während derer ich zwischen München und der Hauptstadt pendle, lande und strande ich ja geradezu automatisch in „Baraid“. Außerdem leben etwa meine lieben Eltern hier. Ich gebe gerne zu, ein ziemlicher Streuner zu sein, doch dabei kenne ich auch Heimatverbundenheit. Während dieser Besuche fehlt mir, um ein Beispiel zu nennen, die Rosenau – hier konnte man gefühlt auch nach Jahren wieder „einfallen“ und sich sicher sein, vertraute Gesichter und ein gutes Gefühl zu finden. 

bayreuth4U: Wie fühlt es sich an, in Bayreuth auf der Bühne zu stehen? Nimmst du es als Heimvorteil wahr oder ist die Nervosität vor dem Auftritt größer?

Tim: Eine gewisse Portion Lampenfieber spüre ich vor jedem Auftritt – zum Glück! Denn ich finde, dass das nur untermauert, wie sehr einem am Herzen liegt, alles geben zu wollen für die Leute vor der Bühne, die erst ermöglichen, dass wir unsere Träume leben dürfen. Diese Demut will ich mir immer bewahren. Aber ich rede eher von einer vorfreudigen Anspannung, Angst hatte ich auf Bühnen noch nie. Im Gegenteil – hier fühle ich mich wohl, es zählt nur der Augenblick, ähnlich wie auf dem Motorrad, vielleicht. Gestern gut gefahren zu sein, nützt nichts, es geht um diesen Moment, das Hier und Jetzt. In Bayreuth die Bühne zu entern, erfüllt mich jedenfalls mit Freude und guten Erinnerungen, etwa an unser Gastspiel auf der Landesgartenschau, wo Tausende tapfer der Hitze trotzten und mit uns feierten. Das war toll! 

bayreuth4U: Seit 2012 stehst du als Sänger der Münchener Freiheit im Rampenlicht. Du bist aber auch Moderator und Schauspieler – was steht an im kommenden Jahr?

Tim: Um den Rahmen hier nicht zu sprengen, lade ich einfach dazu ein, direkt auf meinen Instagram-Account @freiheitstim dabei und immer aktuell informiert zu sein – denn 2020 hat uns ja allen gezeigt, wie schnell sich Pläne ändern können. Zukünftig steht jedenfalls die Verwirklichung vieler Vorhaben an: mit der Band, klar, aber auch im kommenden Musical von Ralph Siegel, in dem ich den Grafen Zeppelin geben darf. 

bayreuth4U: Nicht das erste Mal steht ihr neben der Spider Murphy Gang auf der Bühne – wie ist euer Verhältnis zueinander?

Tim: Die Antwort fällt leicht und folglich kurz aus: Prima! Etwa Musikkamerad Günther und ich treffen uns auch unabhängig der gemeinsamen Auftritte, beispielsweise bei Besuchen in Münchens Komödie, Drummer Andi war neulich erst wieder in meinem kleinen, aber feinen Studio – ganz klar, Musik verbindet! 

bayreuth4U: Nach stolzen 19 Studioalben der Münchener Freiheit – wird momentan an einem neuen Album gearbeitet? Auf was können sich Fans in nächster Zeit freuen?

Tim: Unser Live-Album „Unterwegs“ ist ja recht jung, aber auch an neuen Studio-Songs werkeln wir wieder. Wobei wir während der jüngeren Vergangenheit durch die Gesamtsituation etliche Pläne verschieben mussten – wie viele andere Menschen ja auch. 

bayreuth4U: Aufgrund von mangelnden sozialen Kontakten und fehlenden Auftritten beklagten sich viele KünstlerInnen während des Lockdowns über mangelnde Kreativität. Andere nutzten die außergewöhnliche Zeit als Inspirationsquelle. Woher habt ihr eure Kreativität während der Corona-Krise gezogen?

Tim: Da wir fünf Individuen sind, kann ich die Frage natürlich nicht generell gültig beantworten. Aber so gestandene und teils unterschiedliche Typen wir auch sein mögen, haben wir alle fünf besonders das gemeinsame Touren vermisst – und, da du ja nach der Inspiration gefragt hattest, den Austausch in gemeinsamen Studio-Sessions. Der fehlte sehr. Kreativ waren und sind wir dennoch irgendwie immer – wir können ja nix dafür. 

bayreuth4U: Tim Wilhelm vor dem Lockdown vs. Tim Wilhelm nach dem Lockdown – was hat sich verändert?

Tim: 2019 hatte ich viele Projekte um die Ohren: Neben unserer Tournee spielte ich auch Theater in München und war mit dem Wintergarten-Varieté Berlin auf Tournee, nahezu täglich auf irgendeiner Bühne, immer mit Vollgas. Dann war Stillstand. Jetzt bin ich im Vergleich zur Zeit vor dem ersten Lockdown noch hungriger darauf, magische Momente mit den Menschen hinter, vor und auf der Bühne teilen zu dürfen. Die Interaktion hab ich einfach ungemein vermisst. 

bayreuth4U: „Ohne Dich (Schlaf ich Heut Nacht nicht ein!)“ war der große Hit der Münchener Freiheit. Wie muss ein Tag in deinem Leben aussehen, damit du glücklich und zufrieden einschlafen kannst?

Tim: Magische Momente mit einem prima Publikum und tollen Team teilen, in Frieden, Freiheit und natürlich Gesundheit leben zu dürfen, das sind schon Steilvorlagen für einen perfekten Tag. Aber ich bin auch einfach gerne in meinem Van unterwegs, als „Vagabund mit Hund“!

Das Interview führte Marvin Marchese.

Gemeinsam mit der Spider Murphy Gang ist die Münchener Freiheit am 9. Oktober 2021 um 20 Uhr zu Gast in der Oberfrankenhalle Bayreuth. Tickets und weitere Infos gibt es unter www.motion.gmbh/spider.

Musik verbindet: Tim Wilhelm im Interview

Musik, Startseite

Hier gehts zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram

Tim Wilhelm ist Fernsehmoderator, Schauspieler, Sänger und seit 2012 Frontmann der Band Münchener Freiheit, die im Oktober ein Konzert in der Oberfrankenhalle spielt. Wir haben mit ihm über seine Heimatstadt Bayreuth, Kreativität während der Corona-Krise und seine Pläne für das kommende Jahr gesprochen.

bayreuth4U: Du bist in Bayreuth geboren und aufgewachsen – wie oft verschlägt es dich noch in deine Heimatstadt? Was hat Bayreuth, auf das du dich bei einem Besuch freuen kannst?

Tim Wilhelm: Ich war schon frühzeitig viel unterwegs, beispielsweise mit meiner damaligen Bayreuther Band Alien Police Department bereits lange vor dem Abi am MWG. Aber ich komme immer wieder gerne zu Besuch in unsere Wagnerstadt – nicht nur, aber auch wegen der guten Getränke, anderer kulinarischer Köstlichkeiten und der günstigen logistischen Lage. Während unserer Touren mit der „Freiheit“ oder im Rahmen von Theaterengagements in Berlin, während derer ich zwischen München und der Hauptstadt pendle, lande und strande ich ja geradezu automatisch in „Baraid“. Außerdem leben etwa meine lieben Eltern hier. Ich gebe gerne zu, ein ziemlicher Streuner zu sein, doch dabei kenne ich auch Heimatverbundenheit. Während dieser Besuche fehlt mir, um ein Beispiel zu nennen, die Rosenau – hier konnte man gefühlt auch nach Jahren wieder „einfallen“ und sich sicher sein, vertraute Gesichter und ein gutes Gefühl zu finden. 

bayreuth4U: Wie fühlt es sich an, in Bayreuth auf der Bühne zu stehen? Nimmst du es als Heimvorteil wahr oder ist die Nervosität vor dem Auftritt größer?

Tim: Eine gewisse Portion Lampenfieber spüre ich vor jedem Auftritt – zum Glück! Denn ich finde, dass das nur untermauert, wie sehr einem am Herzen liegt, alles geben zu wollen für die Leute vor der Bühne, die erst ermöglichen, dass wir unsere Träume leben dürfen. Diese Demut will ich mir immer bewahren. Aber ich rede eher von einer vorfreudigen Anspannung, Angst hatte ich auf Bühnen noch nie. Im Gegenteil – hier fühle ich mich wohl, es zählt nur der Augenblick, ähnlich wie auf dem Motorrad, vielleicht. Gestern gut gefahren zu sein, nützt nichts, es geht um diesen Moment, das Hier und Jetzt. In Bayreuth die Bühne zu entern, erfüllt mich jedenfalls mit Freude und guten Erinnerungen, etwa an unser Gastspiel auf der Landesgartenschau, wo Tausende tapfer der Hitze trotzten und mit uns feierten. Das war toll! 

bayreuth4U: Seit 2012 stehst du als Sänger der Münchener Freiheit im Rampenlicht. Du bist aber auch Moderator und Schauspieler – was steht an im kommenden Jahr?

Tim: Um den Rahmen hier nicht zu sprengen, lade ich einfach dazu ein, direkt auf meinen Instagram-Account @freiheitstim dabei und immer aktuell informiert zu sein – denn 2020 hat uns ja allen gezeigt, wie schnell sich Pläne ändern können. Zukünftig steht jedenfalls die Verwirklichung vieler Vorhaben an: mit der Band, klar, aber auch im kommenden Musical von Ralph Siegel, in dem ich den Grafen Zeppelin geben darf. 

bayreuth4U: Nicht das erste Mal steht ihr neben der Spider Murphy Gang auf der Bühne – wie ist euer Verhältnis zueinander?

Tim: Die Antwort fällt leicht und folglich kurz aus: Prima! Etwa Musikkamerad Günther und ich treffen uns auch unabhängig der gemeinsamen Auftritte, beispielsweise bei Besuchen in Münchens Komödie, Drummer Andi war neulich erst wieder in meinem kleinen, aber feinen Studio – ganz klar, Musik verbindet! 

bayreuth4U: Nach stolzen 19 Studioalben der Münchener Freiheit – wird momentan an einem neuen Album gearbeitet? Auf was können sich Fans in nächster Zeit freuen?

Tim: Unser Live-Album „Unterwegs“ ist ja recht jung, aber auch an neuen Studio-Songs werkeln wir wieder. Wobei wir während der jüngeren Vergangenheit durch die Gesamtsituation etliche Pläne verschieben mussten – wie viele andere Menschen ja auch. 

bayreuth4U: Aufgrund von mangelnden sozialen Kontakten und fehlenden Auftritten beklagten sich viele KünstlerInnen während des Lockdowns über mangelnde Kreativität. Andere nutzten die außergewöhnliche Zeit als Inspirationsquelle. Woher habt ihr eure Kreativität während der Corona-Krise gezogen?

Tim: Da wir fünf Individuen sind, kann ich die Frage natürlich nicht generell gültig beantworten. Aber so gestandene und teils unterschiedliche Typen wir auch sein mögen, haben wir alle fünf besonders das gemeinsame Touren vermisst – und, da du ja nach der Inspiration gefragt hattest, den Austausch in gemeinsamen Studio-Sessions. Der fehlte sehr. Kreativ waren und sind wir dennoch irgendwie immer – wir können ja nix dafür. 

bayreuth4U: Tim Wilhelm vor dem Lockdown vs. Tim Wilhelm nach dem Lockdown – was hat sich verändert?

Tim: 2019 hatte ich viele Projekte um die Ohren: Neben unserer Tournee spielte ich auch Theater in München und war mit dem Wintergarten-Varieté Berlin auf Tournee, nahezu täglich auf irgendeiner Bühne, immer mit Vollgas. Dann war Stillstand. Jetzt bin ich im Vergleich zur Zeit vor dem ersten Lockdown noch hungriger darauf, magische Momente mit den Menschen hinter, vor und auf der Bühne teilen zu dürfen. Die Interaktion hab ich einfach ungemein vermisst. 

bayreuth4U: „Ohne Dich (Schlaf ich Heut Nacht nicht ein!)“ war der große Hit der Münchener Freiheit. Wie muss ein Tag in deinem Leben aussehen, damit du glücklich und zufrieden einschlafen kannst?

Tim: Magische Momente mit einem prima Publikum und tollen Team teilen, in Frieden, Freiheit und natürlich Gesundheit leben zu dürfen, das sind schon Steilvorlagen für einen perfekten Tag. Aber ich bin auch einfach gerne in meinem Van unterwegs, als „Vagabund mit Hund“!

Das Interview führte Marvin Marchese.

Gemeinsam mit der Spider Murphy Gang ist die Münchener Freiheit am 9. Oktober 2021 um 20 Uhr zu Gast in der Oberfrankenhalle Bayreuth. Tickets und weitere Infos gibt es unter www.motion.gmbh/spider.

Menü