Ready Player One

Wir schreiben das Jahr 2045. Die Erde ist heruntergekommen und das Leben der Menschen spielt sich zum größten Teil nur noch in einer virtuellen Welt namens „OASIS“ ab. Der Programmierer dieses digitalen Zufluchtorts, der Multimilliardär James Halliday (Mark Rylance) hat vor seinem Tod ein „Easter Egg“ in OASIS versteckt, dessen Finder sein gesamtes Vermögen und die virtuelle Welt erbt. Wade Watts, ein bettelarmer Teenager, der die meiste Zeit seines jungen Lebens in OASIS verbringt, nimmt an der Schnitzeljagd teil und recherchiert eifrig, um den Schatz zu finden. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Sein größter Widersacher ist Nolan Sorrento (Ben Mendelsohn), ein Internet-Mogul, der das Spiel ebenfalls gewinnen will. Steven Spielberg wagt sich mit „Ready Player One“ – nach einem Roman von Ernest Cline – tief hinein in die Welt der Nerds und Virtual-Reality-Verfechter. Filmstart: 5.4

Beitrag teilen:

WhatsApp
Facebook
E-Mail

Ähnliche Beiträge

Kurz und knapp

Nach einem kleinen Ausflug an den Kulturkiosk im letzten Sommer dürfen sich Kurzfilmfans dieses Jahr wieder auf ein ganzes Wochenende voller Kurzfilmhighlights freuen. Los geht‘s am 19. Mai um 19.30

» weiterlesen

Multiverse of Madness

In seinem zweiten Solo-Abenteuer muss sich Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) den Folgen seiner Handlungen aus „Spiderman: No Way Home“ stellen. Durch das Öffnen des Tors zum Multiversum wird die Gegenwart

» weiterlesen

Programmkinotage im Mai

Auch im Mai erwarten euch bei Kino ist Programm wieder hochkarätige Filme und zusätzlich ein Benefiz-Special. Come on, Come on Da sich seine Schwester um ihren psychisch kranken Mann kümmern

» weiterlesen