Reichshof = Opernbühne

Für die Uraufführung der Oper „Der verschwundene Hochzeiter“ des Komponisten Klaus Lang wollten die Bayreuther Festspiele eigentlich das Markgräfliche Opernhaus nutzen – doch dort winkte man aus organisatorischen Gründen ab. Nun wurde eine andere Spielstätte auserkoren: der Reichshof. Das ehemalige Kinogebäude am Markt soll bis zum 24. Juli, der geplanten Uraufführung des Stücks, weitgehend renoviert und eventtauglich sein. Weitere Aufführungen sind am 26. und 27. Juli geplant.

Ähnliche Beiträge

NS-Dokuzentrum geplant

Die Stadt Bayreuth plant ein NS-Dokumentationszentrum. Sitz des Zentrums soll unter anderem das frühere Wohnhaus von Houston Stewart Chamberlain (1855–1927), Schwiegersohn Richard Wagners und Vordenker von Rassismus und Antisemitismus, sein.

» weiterlesen

Nachhaltig und solidarisch

Mit ihrem in unserer letzten Ausgabe fertiggestellten „Strawenzeln“-Stadtplan gab Illustratorin Lena Wenz einen Überblick über die (sub)kulturelle Szene der Stadt. Doch was wären diese Orte ohne die Menschen, die gemeinsam

» weiterlesen