Residenztage im Markgräflichen Opernhaus

Nach sechs Jahren aufwändiger Restaurierung öffnet das UNESCO-Weltkulturerbe Markgräfliches Opernhaus wieder seine Türen. Ein erstes Highlight zur Eröffnung sind die Residenztage vom 17. bis 29. April 2018. Sie bieten Führungen, Workshops, Theaterdarbietungen, Vorträge und Mitmachstationen und nehmen die Besucher mit auf eine Zeitreise von der Epoche des Rokoko, dem Zeitalter von Märkgräfin Wilhelmine, bis in die Gegenwart mit der Sanierung des Markgräflichen Opernhauses. Näheres unter www.bayreuth-wilhelmine.de.

Ähnliche Beiträge

Nachhaltig und solidarisch

Mit ihrem in unserer letzten Ausgabe fertiggestellten „Strawenzeln“-Stadtplan gab Illustratorin Lena Wenz einen Überblick über die (sub)kulturelle Szene der Stadt. Doch was wären diese Orte ohne die Menschen, die gemeinsam

» weiterlesen

NS-Dokuzentrum geplant

Die Stadt Bayreuth plant ein NS-Dokumentationszentrum. Sitz des Zentrums soll unter anderem das frühere Wohnhaus von Houston Stewart Chamberlain (1855–1927), Schwiegersohn Richard Wagners und Vordenker von Rassismus und Antisemitismus, sein.

» weiterlesen