Revolutionary Love

Ab dem 1. Juli ist eine neue Ausstellung im Iwalewahaus zu sehen, die unter dem Titel „To Revolutionary Type Love: A Celebration of Queer Love“ die Vielfalt der Liebe feiert und zum Gespräch einlädt. Die bis zum 30.9. dauernde Ausstellung, die ihren Ursprung in einem Projekt mehrerer kenianischer Künstler hat, verbindet Photographie und Kangas – traditionelle ostafrikanische Textilien – in neuer Form. Dienen Kangas bei Hochzeiten als Zeichen der Aufnahme der Braut in die Familie, erweitern die Künstler diesen Rahmen in ihren Werken für andere Formen der Liebe. In einem Land, in dem Homosexualität noch immer verboten ist, wird dies zugleich zu einem starken politischen Statement.

Ähnliche Beiträge

Poetry Slam am Kulturkiosk

Der Kulturkiosk wird im Juli zum Treffpunkt der besten deutschen Slam-Poet:innen. Bei der zweiten Auflage des Summertime-Slams begrüßt Moderator Michael Jakob nicht nur den amtierenden deutschsprachigen Meister David Friedrich, sondern

» weiterlesen

Wonder Woman

Sarah Bosetti hat eine Superkraft: Sie kann Hass in Liebe verwandeln! Während sich ganz Deutschland fragt, was wir gegen Wut und Feindseligkeit tun können, versammelt sie die schönsten Hasskommentare, die

» weiterlesen

Von Bach bis Waits

Seit dem Jahr 2014 gibt es das kostenlose Sparda-Bank Klassik Open Air. Auch in diesem Jahr lädt die Stadt Bayreuth wieder zu zwei außergewöhnlichen Abenden mit hochkarätigen Ensembles auf das

» weiterlesen