Saisonstart im Kreuzsteinbad

Hier geht es zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram
Aktuell, Startseite

Heute in einer Woche ist es soweit: Am 28. Mai öffnet das Bayreuther Kreuzsteinbad wieder seine Türen für Besucher. Im Gegensatz zum letzten Jahr wird es diesmal keine Besuchszeitfenster geben, dafür dürfen Sprungturm, Rutsche und Wellenbecken ein Comeback feiern.

Die Vorbereitungen für den Start der Freibadsaison laufen seit März auf Hochtouren. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mussten aus der Kurzarbeit geholt und den neuen Anforderungen entsprechend unterwiesen werden. Wer ab nächsten Freitag ins Freibad gehen möchte, kann sich auf Folgendes einstellen: Das Tragen einer Maske in den überdachten Bereichen und das Abstandhalten sind wie im letzten Jahr vorgeschrieben. Die beiden Zeitfenster, auf die die Stadtwerke Bayreuth im vergangenen Jahr gesetzt haben, gibt es dagegen nicht mehr. Das habe gerade in der Mittagszeit zu Schlangen am Eingang geführt. Damit die Obergrenze von höchstens 1.000 Gästen gleichzeitig eingehalten werden kann, wird ein Zählsystem am Eingang installiert. Auf der Webseite der Stadtwerke Bayreuth kann man so in Echtzeit sehen, wie viele Menschen im Kreuzer sind und ob sich der Weg dort hin gerade lohnt. Solange die Bayreuther Inzidenz unter 50 bleibt, ist kein negativer Test nötig. Dafür muss man sich per Kontaktformular oder der Luca-App registrieren.

Neben der Wiederbelebung der Attraktionen, also Rutsche, Sprungturm & Co. dürfen sich die Gäste auch auf die Rückkehr der Dauerkarte freuen. Diese kann am Donnerstag, dem 27. Mai von 10 bis 14 Uhr an der Kasse des Kreuzsteinbades im Vorverkauf erworben werden.

Saisonstart im Kreuzsteinbad

Aktuell, Startseite

Hier gehts zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram

Heute in einer Woche ist es soweit: Am 28. Mai öffnet das Bayreuther Kreuzsteinbad wieder seine Türen für Besucher. Im Gegensatz zum letzten Jahr wird es diesmal keine Besuchszeitfenster geben, dafür dürfen Sprungturm, Rutsche und Wellenbecken ein Comeback feiern.

Die Vorbereitungen für den Start der Freibadsaison laufen seit März auf Hochtouren. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mussten aus der Kurzarbeit geholt und den neuen Anforderungen entsprechend unterwiesen werden. Wer ab nächsten Freitag ins Freibad gehen möchte, kann sich auf Folgendes einstellen: Das Tragen einer Maske in den überdachten Bereichen und das Abstandhalten sind wie im letzten Jahr vorgeschrieben. Die beiden Zeitfenster, auf die die Stadtwerke Bayreuth im vergangenen Jahr gesetzt haben, gibt es dagegen nicht mehr. Das habe gerade in der Mittagszeit zu Schlangen am Eingang geführt. Damit die Obergrenze von höchstens 1.000 Gästen gleichzeitig eingehalten werden kann, wird ein Zählsystem am Eingang installiert. Auf der Webseite der Stadtwerke Bayreuth kann man so in Echtzeit sehen, wie viele Menschen im Kreuzer sind und ob sich der Weg dort hin gerade lohnt. Solange die Bayreuther Inzidenz unter 50 bleibt, ist kein negativer Test nötig. Dafür muss man sich per Kontaktformular oder der Luca-App registrieren.

Neben der Wiederbelebung der Attraktionen, also Rutsche, Sprungturm & Co. dürfen sich die Gäste auch auf die Rückkehr der Dauerkarte freuen. Diese kann am Donnerstag, dem 27. Mai von 10 bis 14 Uhr an der Kasse des Kreuzsteinbades im Vorverkauf erworben werden.

Menü