Scharfsinnig

Ronja von Rönne hat sehr viele Studien abgebrochen und einige Praktika absolviert. Dabei hat sie gelernt, dass sie weder Studentin noch Praktikantin werden will. Ab 2015 schrieb sie zwei Jahre lang für die Welt am Sonntag, danach für die Zeit und für Zeit Online, für Arte moderiert sie regelmäßig die Sendung “Streetphilosophy”. In Buchform sind bisher ein Roman (“Wir kommen”, 2016) und die Textsammlung “Heute ist leider schlecht: Beschwerden ans Leben” erschienen, eine Sammlung ihrer besten Kolumnen und neuer Texte. Frech, witzig, provozierend und auf den Punkt gebracht widmet Ronja von Rönne sich darin scharfsinnig und wortgewaltig den Lebensentwürfen unserer Zeit. 

Am Mittwoch, den 29.1. ist sie im ZENTRUM zu Gast, Tickets und Infos gibt es unter www.leselust-festival.de.

Ähnliche Beiträge

Auf Spurensuche

Die junge Klarinettistin Ruzaliia Kasimova – Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung – konnte in Bayreuth bereits bei zwei Konzerten begeistern. Im September tritt sie mit ihrer neuen Partnerin am Klavier,

» weiterlesen

Körperliebe

In ihrer Ausstellung „Dein Körper ist genug“  zeigen die Fotografinnen Caroline Hopp und Caroline Gugu Bilder von echten Körpern und teilen diese mit den Geschichten der Menschen. Damit möchten sie

» weiterlesen

Himmlisch

Lässt man den Da Meier alleine auf die Bühne, brennt nicht nur die Hölle, sondern auch die Lachmuskulatur der Zuschauer. Nach 20 Jahren mit dem Musikkabarett-Trio Da Huawa, da Meier

» weiterlesen