Suche
Close this search box.

Schrulliger Finne

Martti Trillitzsch alias Mäkkelä ist ein umermüdlich tourender Geselle, der seine ganz eigene Nische zwischen Folk, Americana, Lo-Fi-Attitüde und finnischer Schrulligkeit besetzt. Er kultiviert das Kauzige und erzählt in seinen Songs absurde und wehmütige Alltagsgeschichten. Als Sohn einer finnischen Mutter und eines deutschen Vaters lebte er die ersten sechs Jahre seines Lebens in seinem Geburtsland Papua-Neuguinea und gründete bereits mit 23 Jahren sein erstes Plattenlabel „Tug Records“. Seiner zweiten Heimat Finnland bleibt Trillitzsch nach wie vor treu. So promotete er in Franken immer wieder sehr erfolgreich finnische Bands oder betreibt legendäre Tanzveranstaltungen mit finnischer Musik. Als Musiker, Moderator offener Bühnenabende, Musikverleger, Label-Betreiber, Ladeninhaber und Botschafter finnischer Lebensart ist er ein richtiges Multitalent – wovon man sich im September in der Sübkültür-Reihe auch persönlich überzeugen kann.

Mäkkelä, Sübkültür (Forum Phoinix), 17.9., 20 Uhr

Foto: Robert Söldner

Ähnliche Beiträge

Surréaliste, extraordinaire

Elektrisierende Bühnenenergie, surrealistische Texte und schamanische Gesänge – dafür steht das französische Alternativ-Rock-Duo Boucan. Sie selbst beschreiben ihre Musik als eineMischung aus Serge Gainsbourg, Captain Beefheart und 16 Horsepower. Wer

» weiterlesen

Peppers-Tribute: Masters of Mayhem

Gleich zwei neue Studioalben haben die Red Hot Chili Peppers 2022 veröffentlicht. Grund genug für eine professionelle RHCP-Tribute-Band, sich wieder auf die Bühne zu schwingen. The Miraculously Majestic Masters of

» weiterlesen

Vokalkunst: Blue Noise im Zentrum

In ihren Experimenten mit Klängen und Harmonien lotet die rumänische A-cappella-Gruppe Blue Noise die Grenzen der Vokalperformance neu aus. Bei ihrem Konzert im ZENTRUM präsentiert das Sextett eine Mischung aus

» weiterlesen