Science-Fiction-Satire: Downsizing

Der diesjährige Eröffnungsfilm der Festspiele von Venedig, die Science-Fiction-Tragikomödie „Downsizing“ von Regisseur Alexander Payne, verspricht einen satirischen Einblick in eine mögliche Zukunft. Durch den exzessiven Ressourcenverbrauch der Menschheit sind die Reserven des Planeten beinahe erschöpft. Um einen Ausweg zu finden, haben norwegische Wissenschaftler eine Methode entwickelt, Personen auf eine Körpergröße von zwölf Zentimetern schrumpfen zu lassen – kleine Menschen verbrauchen schließlich weniger Wasser, Luft und Nahrung als große. Durchschnittsbürger Paul Safranek (Matt Damon) und seine Frau Audrey beschließen ihr Glück in einer neuen „geschrumpften“ Gemeinde zu suchen, denn in der Miniaturwelt „Leisureland“ erwartet selbst sie ein luxuriöses Leben. Doch als Paul aus seiner Narkose erwacht, muss er feststellen, dass seine Frau kalte Füße bekommen hat und er sein Leben in der kleinen Welt nun alleine meistern muss. In seinen Nachbarn Dusan (Christoph Waltz) und Konrad (Udo Kier) sowie der aus Vietnam geflohenen Ngoc Lan findet er neue Freunde.

Filmstart: 18. Januar

Ähnliche Beiträge

Programmkinotage im November

Girl Gang Mit gerade einmal 14 Jahren hat sich Leonie aus Ost-Berlin bereits eine beachtliche Followerschaft erarbeitet: Millionen Fans liegen der Teenagerin zu Füßen, Firmen überhäufen sie mit Produkten. Doch

» weiterlesen

Avatar: The Way of Water

Lang erwartet und heiß ersehnt: „Avatar: The Way of Water“ verspricht ein revolutionäres Leinwandabenteuer, das seinesgleichen sucht. Schon mit dem Ausnahmefilm „Avatar“ versetzte James Cameron 2009 die Filmwelt in Aufruhr

» weiterlesen

Klassiker und Kuriositäten

Tief im Unterbauch von Bayreuth bot das Kino Jenseits über viele Jahre eine feste Anlaufstelle für Kino-Liebhaber:innen. Ob im Glashaus oder im Forum Phoinix – fast jede Woche zeigte das

» weiterlesen