Startschuss?

Die Wiederbelebung des ehemaligen Reichshof-Kinos in Bayreuth ist nach Medienberichten einen Schritt näher gerückt. Der städtische Bauausschuss stimmte im September einem Antrag auf Umbau und Sanierung des Gebäudes in der Eysserhauspassage zu. Der Verein „Bayreuth Event und Festival“ möchte das 1999 geschlossene Kino zu einer festen Kulturbühne umbauen. Mit dem „Ja“ zum Bauantrag kann nun der Umbau in Angriff genommen werden. Der Verein, der mit Kosten in Höhe von rund einer halben Million Euro rechnet, sucht für die Finanzierung noch Sponsoren und Gönner. Der Saal  des Reichshofs soll rund 600 Sitzplätze bieten, der Verein hat ihn und das gesamte Gebäude vom Eigentümer gemietet. Eine Bestuhlung ist bereits vorhanden. Im Zuge des Umbaus soll im Hinterhof des Reichshofs ein Lastenaufzug installiert werden, außerdem Künstlerumkleiden in Containern bereitgestellt werden. Wann der Reichshof die Türen für die erste Veranstaltung öffnen wird, steht allerdings noch nicht fest.

Ähnliche Beiträge

Applaus fürs Jazzforum

Im 40. Jahr seines Bestehens erhält das Jazzforum Bayreuth seinen insgesamt siebten APPLAUS-Award. Den Preis nahm der Schatzmeister des Vereins, Gerhard Zeidler, von Staatsministerin Claudia Roth entgegen, der Beauftragten der

» weiterlesen

Bayreuth on Ice

Seit dem 24. November gibt es auf dem La-Spezia-Platz in Bayreuth eine neue Winter-Attraktion. Bis zum Ende der Weihnachtsferien steht dort eine 160 Quadratmeter große, neuartige Kunststoff-Eisbahn, die ein täuschend

» weiterlesen