Serientipp: The Boys

„Triff niemals deinen Helden, er könnte ein Arschloch sein“: Unter dieser Prämisse schickt Amazon seine neue Eigenproduktion „The Boys“ ins Serienrennen. Denn im Gegensatz zum Marvel- oder DC-Universum, in denen Superhelden wirklich noch die Welt retten, sind die strahlenden Umhangträger hier nichts weiter als narzisstische Selbstdarsteller mit einem mächtigen Konzern im Rücken. Das muss nicht nur die junge Annie, die sich für einen Job in der oberen Riege der Superhelden bewirbt, schmerzlich erfahren. Auch Elektro-Verkäufer Hughie, dessen Freundin eines Tages vom superschnellen A-Train zu Matsch gerannt wird, bricht mit seiner Verehrung für die Helden. Da kommt ihm der zwielichtige FBI-Agent Billy Butcher gerade recht. Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Superhelden zusammen mit einer Guerilla-Einheit den Garaus zu machen. „The Boys“ ist eine bitterböse Satire, die nicht nur das aktuelle Superheldengenre gehörig auf die Schippe nimmt, sondern auch der Generation Instagram & Co. den Spiegel vorhält.

Genre: Comicverfilmung, Fantasy, Dramedy

Cast: Karl Urban, Antony Starr, Chace Crawford, Jack Quaid

Laufzeit: Acht Folgen, je ca. 60 Min.

Verfügbar: Seit 26. Juli auf Amazon Prime. Freigegeben ab 18 Jahren.

Beitrag teilen:

WhatsApp
Facebook
E-Mail

Ähnliche Beiträge

Programmkinotage im Juni

Das Team von Kino ist Programm hat wieder drei tolle Filme ausgewählt, die es am 11.6 und 12.6. im Kulturhaus Neuneinhalb zu sehen gibt. Everything Everywhere All At Once Waschsalonbesitzerin

» weiterlesen

Der schlimmste Mensch der Welt

Mit knapp 30 ist Julie noch unsicher, was sie mit ihrem Leben anfangen will. Erst bricht sie ihr Medizinstudium, dann das Psychologiestudium ab, um Fotografin zu werden. Auch der Familienplanung

» weiterlesen

Memoria

Auf einer Reise ins kolumbianische Bogotá beginnt die Schottin Jessica Holland (Tilda Swinton) seltsame Geräusche wahrzunehmen. Sie macht sich auf die Suche nach deren Ursprung und findet sich bald in

» weiterlesen