Serientipp: The Boys

„Triff niemals deinen Helden, er könnte ein Arschloch sein“: Unter dieser Prämisse schickt Amazon seine neue Eigenproduktion „The Boys“ ins Serienrennen. Denn im Gegensatz zum Marvel- oder DC-Universum, in denen Superhelden wirklich noch die Welt retten, sind die strahlenden Umhangträger hier nichts weiter als narzisstische Selbstdarsteller mit einem mächtigen Konzern im Rücken. Das muss nicht nur die junge Annie, die sich für einen Job in der oberen Riege der Superhelden bewirbt, schmerzlich erfahren. Auch Elektro-Verkäufer Hughie, dessen Freundin eines Tages vom superschnellen A-Train zu Matsch gerannt wird, bricht mit seiner Verehrung für die Helden. Da kommt ihm der zwielichtige FBI-Agent Billy Butcher gerade recht. Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Superhelden zusammen mit einer Guerilla-Einheit den Garaus zu machen. „The Boys“ ist eine bitterböse Satire, die nicht nur das aktuelle Superheldengenre gehörig auf die Schippe nimmt, sondern auch der Generation Instagram & Co. den Spiegel vorhält.

Genre: Comicverfilmung, Fantasy, Dramedy

Cast: Karl Urban, Antony Starr, Chace Crawford, Jack Quaid

Laufzeit: Acht Folgen, je ca. 60 Min.

Verfügbar: Seit 26. Juli auf Amazon Prime. Freigegeben ab 18 Jahren.

Ähnliche Beiträge

20.000 Arten von Bienen

Mutter Ane reist mit ihren drei Kindern zu ihrer Familie ins Baskenland. Das achtjährige Kind Aitor (Sofía Otero) fühlt sich jedoch in Bezug auf seinen Geburtsnamen ebenso zunehmend unwohl wie

» weiterlesen

Liebes Kind

Im Mittelpunkt der abgeschlossenen Miniserie steht eine Frau namens Lena (Kim Riedl), die mit ihren Kindern Hannah (Naila Schuberth) und Jonathan (Sammy Schrein) in einem gesicherten und isolierten Haus im

» weiterlesen

Roadtrip mit dem Tod

Sophia, der Tod und ich Morten de Sarg, besser bekannt als der Tod, steht vor der Tür und möchte Reiner (Dimitrij Schaad) mitnehmen. Er gibt ihm noch drei Minuten, um

» weiterlesen