Tierisch was los

„Die Känguru Chroniken“ von Marc-Uwe-Kling zählen zu den erfolgreichsten Textsammlungen, vor allem als Hörbuchfassungen feiern die Geschichten rund um das vorlaute Beuteltier große Erfolge. Die in kleinen Szenen dargestellten Alltagsabenteuer sind inzwischen längst Kult. Im März bringt Regisseur Dani Levy den erfolgreichen Stoff nun ins Kino. Die frisch geformte Wohngemeinschaft zwischen dem unterambitionierten Künstler Marc-Uwe (Dimitrj Schaad) und einem sprechenden, kommunistischen Känguru (Stimme: Marc-Uwe Kling)  steht vor einem großen Problem: Ein rechtspopulistischer Immobilienhai gefährdet mit einem Großbauprojekt den kompletten Kreuzberger Kiez, was es natürlich zu verhindern gilt.

Filmstart: 5.3.

Foto: X-Verleih

Ähnliche Beiträge

Outdoor Film Tour

Wie fühlt sich Klettern als gehörloser Mensch an? Was denkt eine Kajakerin, wenn sie der männlichen Konkurrenz in tosenden Gebirgsflüssen davonfährt? Wieviel Freiheit bedeutet ein Fahrrad für einen 16-jährigen Sambier?

» weiterlesen

Auf der Spur

Der historische Kriminalfilm von „American Hustle“-Regisseur David O. Russell handelt von Burt (Christian Bale), Harold (John David Washington) und der Krankenschwester Valerie (Margot Robbie), die während des Ersten Weltkriegs in

» weiterlesen

Erfolgskino aus Polen

Drei Tage Kunst, Musik und Kino aus Polen bietet das „Polski Weekend“ im Kulturhaus Neuneinhalb, das vom Deutsch-Polnischen Kulturverein Bayreuth veranstaltet wird und in dessen Rahmen gleich zwei der erfolgreichsten

» weiterlesen