Totgesagtes Festival lebt

Noch im Dezember 2017 hatte der Verein „St. Georgen swingt“  seine Auflösung und somit das Ende der Musikveranstaltung im Bayreuther Stadtteil St. Georgen verkündet. Doch mittlerweile hat man, wie es in einer Pressemitteilung des Vereins heißt, „motiviert und angespornt durch viele Resonanzen aus der Öffentlichkeit sowie der angebotenen Hilfe aus lokaler Wirtschaft und Politik“ eine Neuausrichtung des Musikprogramms und einen Standortwechsel beschlossen.

St. Georgen swingt präsentiert am 13. und 14. Juli 2018 auf dem Gelände der Landesgartenschau 2016 einen Neustart mit verminderter Quantität, aber, so die Macher „durchaus gleichwertiger, wenn nicht gar verbesserter Qualität“. Der Verein hofft nunmehr auf all die hilfreichen Hände derer, die seit Dezember ihrer Betroffenheit Luft machten und ihre Unterstützung angeboten haben, um Bayreuths kulturelle Vielfalt zu stärken. Weitere Informationen zum musikalischen Programm, den Eintrittspreisen und dem Kartenvorverkauf sollen demnächst folgen.

Ähnliche Beiträge

Sangeslust von Oktober bis Dezember

Im Herbst kann sich das Publikum wieder auf „mundgemachte“ Musik freuen. Bekannte A-cappella-Künstler werden dann bei unterschiedlichen Veranstaltungsformaten im Rahmen des traditionellen Sangeslust-Festivals ihr Können präsentieren. Die Verantwortlichen der Bayreuth

» weiterlesen

Wandel tut der (Innen-)Stadt gut

Bayreuth will die höchst unterschiedlichen Ideen und Hoffnungen, die es für die Innenstadt gibt, auf einen Nenner zu bringen. Das ist ein guter Plan! Von Gert Dieter Meier Bayreuth, sagen

» weiterlesen

Camp für Gaming-Fans

Beim GameCamp im ZENTRUM dreht sich vom 30. September bis zum 1. Oktober zwei Tage lang alles ums Thema Videospiele. Anders als bei einer klassischen Konferenz erwartet euch beim GameCamp

» weiterlesen