Suche
Close this search box.

Traumhaft

Eine Stimme zum Wegträumen, sanft, hell, tragfähig: Indra Rios-Moore singt Jazz, der schöner kaum klingen könnte, an der Schnittstelle von Gospel, Pop und erdigem Blues. Die Sängerin und Komponistin stammt aus New York, lebt in Barcelona und nutzt eigene Stücke auch gern mal zum politischen Protest, der zwischen Zeilen und Noten aufblitzt.

Jazz-November: Indra Rios-Moore, ZENTRUM, 10.11., 22.30 Uhr

Ähnliche Beiträge

Meister der Satire

Rainald Grebe ist Autor, Dramaturg, Regisseur, Schauspieler, Kabarettist, Komponist, Liedermacher – und Obstbauer. Da kommt so einiges zusammen, und über all das hat der Tausendsassa nun eine Autobiografie geschrieben. Schonungslos

» weiterlesen

Hauptwerke der Klavier-Literatur

Der österreichische Pianist Till Fellner, der bereits mit den Berliner Philharmonikern und der New York Philharmonic auftrat, gilt als Meister seines Fachs. Sein Repertoire reicht vom Barock bis in die

» weiterlesen

Rebell im Pullunder

Olaf Schubert live Olaf Schubert – seines Zeichens Musiker, Betroffenheitslyriker, Weltbürger und Freidenker – ruft mit seinen Freunden die „Zeit für Rebellen“ aus. Rebell war Schubert schon immer, mit Augenmaß

» weiterlesen