Unikino

Im Rahmen des dreitägigen, von Bayreuther Studenten organisierten Fotografie-Wettbewerbs „Vier Blickwinkel“ kommen auch Kino-Fans auf ihre Kosten. Mit „Finding Vivian Maier“ ist ein preisgekrönter Dokumentarfilm zu sehen, der – wie könnte es anders sein – von der Liebe zur Fotografie handelt. Der 2013 entstandene, oscarnominierte Film erzählt die Geschichte der 1926 in New York geborenen Vivian Maier, die ihr Leben ganz der Photographie widmete, ihre Arbeit aber bis zu ihrem Tod mit niemandem teilte und deren Werk erst 2008 durch Zufall entdeckt wurde. Heute gilt das Kindermädchen aus Chicago als eine der wichtigsten Street-Fotografinnen des
20. Jahrhunderts.

Vier Blickwinkel: Finding Vivian Maier, Iwalewahaus, 6.7., 18.30 Uhr

Beitrag teilen:

WhatsApp
Facebook
E-Mail

Ähnliche Beiträge

X

1979. Eine Gruppe junger Filmemacher macht sich auf den Weg zu einem abgelegenen Bauernhaus in Texas, mit einem Projekt, das ihnen zum Durchbruch verhelfen soll – ein Pornodreh. Das haben

» weiterlesen

Hommage an Cage

In seinem ersten Blockbuster seit zehn Jahren spielt Nicolas Cage keinen Geringeren als sich selbst. Mit einer Rolle im neuen Projekt eines Ausnahmeregisseurs will er seine tote Schauspielkarriere wieder in Gang

» weiterlesen

Programmkinotage im Juni

Das Team von Kino ist Programm hat wieder drei tolle Filme ausgewählt, die es am 11.6 und 12.6. im Kulturhaus Neuneinhalb zu sehen gibt. Everything Everywhere All At Once Waschsalonbesitzerin

» weiterlesen