Suche
Close this search box.

Vier plus eins

Zusammen mit Harfenistin Lea Maria Löffler (Bild) widmet sich das Eliot Quartett bei seinem Konzert im Januar im ZENTRUM eher selten aufgeführten Werken. Zu hören sind Werke von Henriette Renié, Maurice Ravel, Gabriel Fauré und André Caplet – Komponisten, die die Harfe einmal nicht nur als sanftes, beruhigendes Instrument einsetzen, sondern sie benutzen, um ausdrucksstarke, mitreißende Bilder zu kreieren. Lea Maria Löffler und das Eliot Quartett harmonieren dabei als wären sie eine Einheit.

Eliot Quartett & Lea Maria Löffler, ZENTRUM, 10.1., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Kulturclash

Früher war er Filialleiter bei Lidl, jetzt ist Osan Yaran als erfolgreicher Comedian unterwegs auf Deutschland-Tour. In seinem aktuellen Stand-up-Programm „Gut, dass du fragst!“ erzählt der türkischstämmige Berliner auf humorvolle

» weiterlesen

Bosetti will reden

Eigentlich hätte Sarah Bosetti bereits im Herbst nach Bayreuth kommen sollen, doch leider musste der Auftritt der Satirikerin krankheitsbedingt verschoben werden. Im Mai können sich nun alle Fans der „Feministin

» weiterlesen

Satirischer Klartext

Stand jetzt weiß man nichts Genaueres. Stand jetzt ist nicht klar, welche Kriege weiter eskalieren. Stand jetzt ist ungewiss, ob die Menschheit die Klimakatastrophe überlebt. „Stand jetzt“ heißt auch das

» weiterlesen