Weltenbummlerin

Claudia Koreck gilt als Vorreiterin der sogenannten Neuen Bayerischen Welle. Bereits ihr erster Song „Fliang“ aus dem Jahr 2007 avancierte zum großen Hit und machte den bairischen Dialekt nach langen Jahren wieder populär. Trotz ihrer Heimatverbundenheit zieht es die Sängerin immer wieder um den Globus, was sich auch in ihrer Musik widerspiegelt – die Songs auf ihrem neuen Album „Holodeck“ wurden sowohl auf Bayerisch als auch auf Englisch eingesungen.

Claudia Koreck, ZENTRUM, 3.11., 20 Uhr

 

 

Ähnliche Beiträge

Live am Schlossberg

Das 27. Waldstock-Festival steht vor der Tür, bei dem es insgesamt dreizehn Bands auf dem Schlossberg Pegnitz live zu erleben gibt. Neben Acts wie Hanba, Sparkling und Rats on Rafts

» weiterlesen

Keine Schubladen

Sie kommen aus Bayern. Sie tragen gerne Lederhosen. Sie spielen Blasmusik – und das auch noch barfuß. Dennoch sind sie weit entfernt von gängigen Klischees.Auf der ganzen Welt unterwegs sprengen

» weiterlesen

Hirncabrio

Zum Auftakt des Plassenburg Open-Airs am 12. Juli erwartet euch eine energiegeladene Hip-Hop-Show von dicht & ergreifend, einer der derzeit erfolgreichsten jungen Bands aus Bayern, der es 2019 sogar gelang,

» weiterlesen