Wüstenzauber

Das Haus Disney stand früher für Mickey Maus und Goofy, mittlerweile aber auch für Sternenzerstörer und Wunderlampen. Bereits 1992 verarbeitete Disney das orientalische Märchen um den tapferen Recken Aladdin erfolgreich per Trickfilm, der in Rekordzeit über 100 Millionen US-Dollar einspielte. Dieses Mal soll mit der Neuverfilmung eine modernere und erwachsenenfreundlichere Erzählvariante ausprobiert werden. Starregisseur Guy Ritchie verspricht eine actiongeladene Realverfilmung, gespickt mit Stars wie Will Smith als Dschinni, Naomi Scott als Prinzessin und Mena Massoud als Aladdin. Die Handlung ist schnell erzählt: Der Straßenjunge Aladdin verdingt sich als geschickter Taschendieb. Eines Tages erblickt er die Prinzessin Jasmin und verliebt sich. Als ihn die Wache beim Einbruch in den Palast erwischt, landet er promt im Kerker. Großwesir Jafar bietet ihm Hilfe bei der Flucht an – unter der Bedingung, eine mysteriöse Wunderlampe für ihn zu stehlen.
Filmstart: 23. Mai

Foto: Walt Disney

Ähnliche Beiträge

Kurz und knapp

Nach einem kleinen Ausflug an den Kulturkiosk im letzten Sommer dürfen sich Kurzfilmfans dieses Jahr wieder auf ein ganzes Wochenende voller Kurzfilmhighlights freuen. Los geht‘s am 19. Mai um 19.30

» weiterlesen

Multiverse of Madness

In seinem zweiten Solo-Abenteuer muss sich Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) den Folgen seiner Handlungen aus „Spiderman: No Way Home“ stellen. Durch das Öffnen des Tors zum Multiversum wird die Gegenwart

» weiterlesen

Programmkinotage im Mai

Auch im Mai erwarten euch bei Kino ist Programm wieder hochkarätige Filme und zusätzlich ein Benefiz-Special. Come on, Come on Da sich seine Schwester um ihren psychisch kranken Mann kümmern

» weiterlesen