Wunderbar gaga

Die Pause seiner Band Kofelgschroa ist für Songschreiber und Akkordeonspieler Maxi Pongratz kein Grund, die Füße hochzulegen. Ende Mai erscheint das erste Soloalbum des Oberammergauers, das er dann auch live präsentiert. Natürlich lässt er dabei seine herrlich dadaistischen Texte nicht vermissen – über verschiedene Varianten des Gärtnerlebens oder eine Leiche am Sonntagmorgen.

Zimmerkonzert: Maxi Pongratz, Sübkültür (Forum Phoinix), 28.5., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Tresher is back

Der letzte Rave des Jahres in der Fabrik steht an – und das mit keinem Geringeren als Gregor Tresher. Bereits 2019 stand der Cocoon-Artist an den Decks des Clubs, entsprechend

» weiterlesen

Experimentell

Das Projekt Red On um Labelhead, Produzent und DJ Philipp Dittmar ist Anfang Dezember zu Gast im Glashaus. Erwartet werden kann ein vielschichtiges audiovisuelles Erlebnis, das experimentelle Sounds und Klänge

» weiterlesen

Impro-Klassik

Im Programm des Trio Miosko treffen Neue Musik, Improvisation, Kammermusik und Jazz aufeinander. Mit Violine, Cello und Kontrabass setzen die drei Mittelfranken um Oporto-Geigerin Rebekka Wagner ihren Fokus auf die

» weiterlesen