Zeit bleibt Zeit

Alles fing mit seiner Leidenschaft für Hip-Hop an, die ihn bewog, eigene Texte zu rappen. „Mir ist wichtig, nicht so ein Deutschpop-Lappen zu sein, der in jedem Song das Gleiche erzählt“, so der Wahlberliner Mister Me, der eigentlich Micha Meißner heißt. Und das gelingt dem Newcomer auch, denn er erzählt seine Geschichten mit einer unverwechselbaren Selbstverständlichkeit.

Mister Me, ZENTRUM, 23.3., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Impro-Klassik

Im Programm des Trio Miosko treffen Neue Musik, Improvisation, Kammermusik und Jazz aufeinander. Mit Violine, Cello und Kontrabass setzen die drei Mittelfranken um Oporto-Geigerin Rebekka Wagner ihren Fokus auf die

» weiterlesen

Frische Brise

Bereits mit ihrer ersten Single sorgten Tamara Leichtfreid und ihre Mitstreiterinnen Dora De Goederen und Viktoria Kirner alias Dives für frischen Wind auf dem österreichischen Indie-Pop-Parkett. Dreckiger Garagensound und groovige

» weiterlesen

Rock am Campus

Am 17. November verwandelt sich das NW2 Gebäude auf dem Campus wieder für eine Nacht in eine wilde Partylocation. Wie jedes Semester richtet sich die Party der Fachschaft Mathe, Physik

» weiterlesen