Zeit bleibt Zeit

Alles fing mit seiner Leidenschaft für Hip-Hop an, die ihn bewog, eigene Texte zu rappen. „Mir ist wichtig, nicht so ein Deutschpop-Lappen zu sein, der in jedem Song das Gleiche erzählt“, so der Wahlberliner Mister Me, der eigentlich Micha Meißner heißt. Und das gelingt dem Newcomer auch, denn er erzählt seine Geschichten mit einer unverwechselbaren Selbstverständlichkeit.

Mister Me, ZENTRUM, 23.3., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Buffalo Bill in Bayreuth

Im Juni ist es endlich so weit: Die selbsternannte „beste Band der Welt“ kommt in die Wagnerstadt. Auf ihrer Buffalo Bill in Rom-Tour machen die drei Punkrocker Farin Urlaub, Bela

» weiterlesen

Brass-Attacke

Eine Show von Mnozil Brass ist mehr als nur Musik: Sie ist Unterhaltung pur. Geistreiche Blödelei könnte man das vielleicht nennen, was auf der Bühne passiert, denn neben der musikalischen

» weiterlesen