Zwaa scheena Bum

Die Studiobühne zeigt im Februar erstmals die Mundartkomödie „Ein seltsames Paar oder: Zwaa scheena Bum“ nach Neil Simon. Der allein lebende Oskar nimmt seinen Freund Felix, der nach der Trennung von seiner Frau völlig niedergeschlagen vor Oskars Tür steht, kurzerhand bei sich auf. Doch die Chemie zwischen dem chaotischen Oskar und dem pingeligen Felix erweist sich als toxisch: Das ungleiche Paar steigert sich mit der Zeit in einen höchst komischen Machtkampf hinein, der es mit jedem Ehekrieg aufnehmen kann.

Ein seltsames Paar, Studiobühne, ab dem 22.2.

Ähnliche Beiträge

Crossover-Jazz

Im Rahmen des Jazz-Novembers finden auch mehrere Late-Night-Konzerte statt, eines davon im Kulturhaus Neuneinhalb. Vier Berliner aus aller Welt – die Musiker des Move String Quartets sind in der Jazzszene

» weiterlesen

German Pop

Die norddeutschen Künstler Dieter Asmus, Peter Nagel, Nikolaus Störtenbecker und Dietmar Ullrich fanden sich 1964 zur Gruppe „ZEBRA“ zusammen, um in ihren Werken die bunte Konsum- und Populärkultur der Pop

» weiterlesen

Theater-Solo

„Kleist – wenn ich dich nur hätte…“ ist ein Theater-Solo mit Kristine Walther über den Dichter, der vor 200 Jahren Selbstmord beging: getrieben vom inneren Zwang, Künstler zu sein, innovativ

» weiterlesen