#allefür1komma5 – Klimastreik am 19. März

Hier geht es zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram
Aktuell, Startseite

Vor zwei Jahren – genauer gesagt am 15. März 2019 – fand der erste weltweit organisierte Klimastreik der Fridays-for-Future-Bewegung statt. Die Forderungen von Schülerinnen, Schülern und Studierenden: Eine Politik, die die Bewältigung der globalen Klimakrise ernst nimmt und entsprechende Maßnahmen ergreift, um das im Pariser Klimaabkommen beschlossene 1,5-Grad-Ziel einhalten zu können. Am Freitag, dem 19. März 2021, wird auch in Bayreuth wieder gestreikt – coronakonform mit neuen Konzepten.

Es ist der siebte globale Klimastreik, der am kommenden Freitag stattfindet. Und das in einem Jahr, in dem bei uns in Deutschland sehr viel entschieden wird. Im Hinblick auf mehrere Landtagswahlen und die Bundestagswahl fordert Fridays for Future unter dem Motto #nomoreemptypromises krisenfeste Wahlprogramme und kämpft für 1,5-Grad-Koalitionsverträge. Da es in Zeiten einer Pandemie an vielen Stellen nicht möglich ist, gemeinsam auf die Straße zu gehen, hat sich die Ortsgruppe Fridays for Future Bayreuth eine Alternative überlegt: Damit der Protest auch ohne große Menschenansammlung nicht übersehen werden kann, soll die Innenstadt am Tag des Streiks mit Demoschildern gefüllt werden. Wer mitmachen möchte kann ganz einfach ein oder gleich mehrere Demoschilder basteln und sie entweder bis zum 18. März ins Transitionhaus oder am 19. März zwischen 9 und 17 Uhr direkt in die Innenstadt bringen.

Eine weitere Möglichkeit, dafür zu sorgen, dass auch während der Pandemie Klimaschutz nicht in Vergessenheit gerät, ist die Teilnahme am Fridays-for-Future-Online-Streik. Hierfür kann man sich am 19. März auf der interaktiven Karte von Fridays for Future eintragen und dort ein kreatives Foto hochladen oder das Ganze mit den Hashtags #allefür1komma5 und #nomoreemptypromises auf Social Media verbreiten. Inspiration für das Foto findet sich zum Beispiel hier. Ab 12 Uhr gibt es auf dem YouTube-Kanal von Fridays for Future einen Livestream mit aktivistischen, prominenten und musikalischen Gästen aus aller Welt.

Foto: Markus Spiske 

#allefür1komma5 – Klimastreik am 19. März

Aktuell, Startseite

Hier gehts zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram

Vor zwei Jahren – genauer gesagt am 15. März 2019 – fand der erste weltweit organisierte Klimastreik der Fridays-for-Future-Bewegung statt. Die Forderungen von Schülerinnen, Schülern und Studierenden: Eine Politik, die die Bewältigung der globalen Klimakrise ernst nimmt und entsprechende Maßnahmen ergreift, um das im Pariser Klimaabkommen beschlossene 1,5-Grad-Ziel einhalten zu können. Am Freitag, dem 19. März 2021, wird auch in Bayreuth wieder gestreikt – coronakonform mit neuen Konzepten.

Es ist der siebte globale Klimastreik, der am kommenden Freitag stattfindet. Und das in einem Jahr, in dem bei uns in Deutschland sehr viel entschieden wird. Im Hinblick auf mehrere Landtagswahlen und die Bundestagswahl fordert Fridays for Future unter dem Motto #nomoreemptypromises krisenfeste Wahlprogramme und kämpft für 1,5-Grad-Koalitionsverträge. Da es in Zeiten einer Pandemie an vielen Stellen nicht möglich ist, gemeinsam auf die Straße zu gehen, hat sich die Ortsgruppe Fridays for Future Bayreuth eine Alternative überlegt: Damit der Protest auch ohne große Menschenansammlung nicht übersehen werden kann, soll die Innenstadt am Tag des Streiks mit Demoschildern gefüllt werden. Wer mitmachen möchte kann ganz einfach ein oder gleich mehrere Demoschilder basteln und sie entweder bis zum 18. März ins Transitionhaus oder am 19. März zwischen 9 und 17 Uhr direkt in die Innenstadt bringen.

Eine weitere Möglichkeit, dafür zu sorgen, dass auch während der Pandemie Klimaschutz nicht in Vergessenheit gerät, ist die Teilnahme am Fridays-for-Future-Online-Streik. Hierfür kann man sich am 19. März auf der interaktiven Karte von Fridays for Future eintragen und dort ein kreatives Foto hochladen oder das Ganze mit den Hashtags #allefür1komma5 und #nomoreemptypromises auf Social Media verbreiten. Inspiration für das Foto findet sich zum Beispiel hier. Ab 12 Uhr gibt es auf dem YouTube-Kanal von Fridays for Future einen Livestream mit aktivistischen, prominenten und musikalischen Gästen aus aller Welt.

Foto: Markus Spiske 

Menü