Emotional

Auf über 500 Konzerten in ganz Europa hat die Pink-Floyd-Tributeband Echoes bewiesen, dass es ihr gelingt, ihre Vorbilder nahezu perfekt zu imitieren. Am 6. August lassen sie die erfolgreiche britische Rockband auf der Seebühne erneut auferstehen. Dabei kommt nicht nur der Sound dem des Originals  erstaunlich nahe, sondern auch die aufwendigen Lichteffekte und Videoprojektionen sind absolut sehenswert. Die Band um Avantasia-Gitarrist und -Sänger Oliver Hartmann nimmt ihr Publikum mit auf eine höchst emotionale Reise zur dunklen Seite des Mondes.

Echoes, Seebühne, 6.8., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Alles außer gewöhnlich

Zehn Jahre sind im Pop eine schiere Unendlichkeit und eigentlich nichts, womit man groß angeben sollte. Bands wirken dann schnell leicht dinosaurierhaft, aber eine Party auszulassen, geht gegen die Natur

» weiterlesen

Impro-Klassik

Im Programm des Trio Miosko treffen Neue Musik, Improvisation, Kammermusik und Jazz aufeinander. Mit Violine, Cello und Kontrabass setzen die drei Mittelfranken um Oporto-Geigerin Rebekka Wagner ihren Fokus auf die

» weiterlesen

Indie-Revolte

Die Indie-Revolution aus der Provinz: Charlotte vereint die genervte Gleichgültigkeit des Punkrock mit der Selbstverliebtheit des Indie und präsentiert dabei locker-flockig eine ganze Menge Hits – da sind sich Freibiergesichter

» weiterlesen