Hello Emerson

Sam Brody ist 23 Jahre jung und der kluge Kopf hinter Hello Emerson, die Anfang September für ein Zimmerkonzert in der Sübkültür Station machen. Manchmal schreibt er alleine Songs, manchmal mit seinen Bandkollegen, dem Pianisten Jack Doran und dem Percussionisten Daniel Seibert. Benannt ist das Projekt nach Brodys Nichte Emerson, die genau zu jener Zeit das Licht der Welt erblickte, als er sich neben seinem Literaturstudium an der Ohio State University immer stärker dem Songwriting widmete. Auf seinem Debütalbum „Above the Floorboards“ erzählt das Trio kleine Geschichten über das Erwachsenwerden, Hoffnungen, Enttäuschungen und die Herausforderungen des täglichen Lebens. Die Songs selbst sind „distinctively mid-western” und ein Zusammenspiel von feinster Singer-Songwriter- und Folk-Tradition – Musik, die ins Herz geht.

Hello Emerson, Sübkültür, 4.9., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Stars auf dem Schlossplatz

Auch 2023 steigen auf dem Schlossplatz in Coburg wieder die beliebten Sommer-Open-Airs – erstmals an zwei langen Wochenenden im Juni und August. Im Juni darf man sich unter anderem auf

» weiterlesen

Party mit Dr. Umwucht

Von Manu Chao bis Extrawelt, Sophie Hunger bis Rainald Grebe, The Do bis Ray Charles beeinflusst, ist das Bamberger Sextett Dr. Umwuchts Tanzpalast mindestens genauso viel Sozialexperiment wie Band. Die

» weiterlesen

Pub Crawling

Seit mittlerweile 30 Jahren mischen Fiddler‘s Green nun schon die fränkische Musikszene auf. Ihr Jubiläum, das sie 2020 bereits mit dem Album „3 Cheers for 30 Years“ feierten, gibt es

» weiterlesen