Suche
Close this search box.

Hingucker am Schaufenster

Schon seit einiger Zeit sieht man an vielen Schaufensterscheiben in der Innenstadt den orangefarbenen Schriftzug „Uns geht‘s gut!“. Doch was hat es damit auf sich? Angebracht wurde der Schriftzug an leerstehenden Gebäuden, die eigentlich mit Gewerbe, Kunst oder Kultur die Stadt beleben könnten. Eine kleine anonyme Gruppe wollte die schwarzen Löcher dieses kleinen Universums nicht ohne Protest hinnehmen und startete die Guerilla-Aktion. Denn bei den Häusern handelt es sich keineswegs um unrettbare Ruinen, sondern um „Leerstand durch Wohlstand“. Die wahren Gründe sind oft überzogene Mietforderungen oder Immobilienpreise. Dabei lassen gut betuchte Hausbesitzer ganze Gebäude leer stehen, anstatt zum Beispiel mit einer Zwischennutzung Projekte zu ermöglichen, die das Stadtleben bereichern. Man hat es halt nicht nötig oder anders ausgedrückt: „Uns geht‘s gut!“ Nun machen die orangenen Hingucker auf das Ausmaß des Leerstands aufmerksam.

Ähnliche Beiträge

Weinfest am Markt

Hoch die Gläser – das Bayreuther Weinfest kommt in seiner mittlerweile11. Auflage zurück in die Wagnerstadt! Vom 1. bis zum 5. August lädt das fest im Veranstaltungskalender etablierte Event zum

» weiterlesen

Jazz trifft Pop

Nachdem die Echo-Jazz-Preisträger Nils Wülker und Arne Jansen ihr neues Album „Closer“ veröffentlichten, landeten sie direkt auf Platz 15 der Deutschen Albumcharts. Mit einer Mischung aus Eigenkompositionen und Cover-Versionen von

» weiterlesen

Aus Mia wird Hertz

Einer der traditionsreichsten Bayreuther Clubs erhält einen neuen Namen: Das ehemalige Mia in der Maxstraße 74 wird in Hertz umbenannt und umgestaltet. Der neue Betreiber Lukas Schnapp und sein Team

» weiterlesen