Karma, Baby!

Die kalifornische Elektropop-Band Karmic zeigt, wie Popmusik im Jahre 2017 klingen muss: eingängig und catchy, aber immer wieder überraschend. Karmic wurden in den frühen 2000ern gegründet, als der österreichische Multiinstrumentalist Peter Kastner in Los Angeles die Sängerin Laura Baruch kennenlernt. Beide sind in verschiedenen Musikstilen zuhause – dem Pop, dem Soul und dem Experimentellen –, was ihren Sound maßgeblich prägt. Mit Kyle Katch und Sam Murphy ist das Line-Up dann komplett und ihr gefeiertes Debüt „Higher Self“ erblickt das Licht der Welt. Im September erschien ihr neues Mixtape „Phase 1“, das sie auch im Glashaus vorstellen.

Karmic, Glashaus, 24.10., 21 Uhr

Ähnliche Beiträge

Impro-Klassik

Im Programm des Trio Miosko treffen Neue Musik, Improvisation, Kammermusik und Jazz aufeinander. Mit Violine, Cello und Kontrabass setzen die drei Mittelfranken um Oporto-Geigerin Rebekka Wagner ihren Fokus auf die

» weiterlesen

Weihnachten mit Huebnotix

Für nicht wenige Musikfans in der Region sind die X-Mas-Konzerte von Huebnotix im ZENTRUM eine liebgewonnene Tradition in der Vorweihnachtszeit – wie Lebkuchen und Glühwein. Unter dem Motto „Rock History

» weiterlesen

Weihnachtsglück

„Glücksbringer“ haben in der Weihnachtszeit meist Flügel oder zumindest einen langen weißen Bart – mit beidem kann das A-cappella-Quartett Viva Voce nicht dienen. Dafür aber mit engelsgleichen Stimmen und einem

» weiterlesen