Suche
Close this search box.

Magischer Tribut

Als Pink Floyd Mitte der Sechziger Jahre von fünf jungen Musikern gegründet wurde, ahnte wohl niemand, dass hier Musikgeschichte geschrieben werden sollte. Durch das Experimentieren mit Filmen, Diaprojektoren und farbigen Scheinwerfern wurde aus den Konzerten Pink Floyds eine Show der Superlative. Die aus Deutschland stammende Tributeband „Echoes“ um Avantasia-Gitarrist und Sänger Oliver Hartmann hat es sich zum Ziel gesetzt, die Erinnerung an diese fantastische Band wachzuhalten. Echoes nehmen ihr Publikum mit auf eine höchst emotionale Reise zur dunklen Seite des Mondes, von „Ummagumma“ über „Wish You Were Here“ und „The Wall“ bis hin zur Post-Waters-Ära. Neben einem umfassenden „Best Of Pink Floyd” kommen dabei auch so manche fast schon in Vergessenheit geratene Werke wieder zu Gehör.

Echoes: A Tribute to Pink Floyd, Seebühne, 6.8., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Chaos als Chance

Jazz mit Anorok Der Start von Jure Pukls Allstar-Band war kein einfacher: Gerade durch die USA getourt, machte die Pandemie dem Projekt einen Strich durch die Rechnung. Doch den Kopf

» weiterlesen

Funky Summer

HUK-Coburg Openair Sommer 2024 Im Jahr 2024 geht der HUK-Coburg Open-Air-Sommer in die nächste Runde. Dieses Mal wird die Konzertreihe noch durch eine neue, spannende Spielstätte erweitert: Auf dem ehemaligen

» weiterlesen

Indie aus Leipzig

In Zeiten, in denen alle Mainstream sind, ist es nicht gerade leicht, Underground-Musiker zu sein. Josen Bach ist so einer. Er verdient seine Brötchen als Schlagzeuger, Songwriter und Theatermusiker. „Einfrieren“

» weiterlesen