Suche
Close this search box.

Spielfreudig

Es sind vielleicht die Wurzeln in der Straßenmusik, mit Steinen in den Schuhen und mindestens einem Auge, das nach dem Ordnungsamt schielt, die die Musik von Oporto so zügellos machen. Da trifft Rock‘n‘Roll auf Mississippi Blues und 60s-Folk auf harte Rockklänge. Dabei gelingt dem Quintett um Sänger Armano Persau immer die Balance zwischen kontrolliertem Können und emotionalem Ausbruch. Bei ihrem Konzert in der Neuneinhalb stellen die fünf ihr neues Album  „Lowlifes“ vor. Im Anschluss steigt eine Aftershow-Party mit DJ Frosch.

Oporto, Kulturhaus Neuneinhalb, 23.4., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Chaos als Chance

Jazz mit Anorok Der Start von Jure Pukls Allstar-Band war kein einfacher: Gerade durch die USA getourt, machte die Pandemie dem Projekt einen Strich durch die Rechnung. Doch den Kopf

» weiterlesen

It‘s a Celebration!

Culcha Candela auf der Seebühne Die Hip-Hop-, Reggae-, Dancehall- und Latin-Pop-Kultformation Culcha Candela blickt auf eine fulminante Karriere zurück: 2022 feierten sie ihr 20-jähriges Bestehen. Fünf Millionen verkaufte Tonträger und

» weiterlesen

Unberechenbar

Das Bamberger Sextett Dr. Umwuchts Tanzpalast ist mindestens genauso viel Sozialexperiment wie Band. Ihr eigentümlicher Stilmix verbindet deutsche Singer-Songwriter-Stücke mit Disco-Parts und Swing-Punk und bleibt stets unberechenbar. Bei ihrem Konzert

» weiterlesen