Mit Hut und Gitarre

Gregor Meyle gilt wohl als Paradebeispiel dafür, dass sich Erfolg und Bodenständigkeit nicht ausschließen müssen. Seine Bühnenkarriere beginnt der „Meylensteine“-Star, als er 2008 hinter Stefanie Heinzmann den zweiten Platz in einer Musik-Show von Stefan Raab belegt. Bis heute ist Meyle der einzige Kandidat weltweit, der mit selbstgeschriebenen Songs bis in ein Talent-Show-Finale vordringt. Der endgültige Durchbruch folgt allerdings erst 2014, als er von Xavier Naidoo in die Show „Sing meinen Song“ eingeladen wird. Dort begeisterte er die Zuschauer mit seiner sympathischen Art und Hingabe zur Musik. Inzwischen hat Gregor Meyle fünf Studio- und vier Live-Alben veröffentlicht, dazu die „Meylensteine“-Compilation mit all den Mitstreitern aus der gleichnamigen TV-Show. Das Multitalent spielt über 100 Konzerte im Jahr und veröffentlichte ganz nebenbei zwei Song-Kochbücher. Mit seiner Band und den Songs des neuen Albums „Die Leichtigkeit des Seins“ steht der Tausendsassa Anfang August beim Tambacher Sommer auf der Bühne.

Gregor Meyle, Schlosshof Tambach (bei Coburg), 3.8., 20 Uhr

Foto: Axel Müller Photographie

Ähnliche Beiträge

Glamouröser Minimalismus

Der Drummer Robert Kretzschmar und die Sängerin und Multiinstrumentalistin Josepha Conrad sind in Bayreuth keine Unbekannten: Josepha vertont als Susie Asado unkonventionelle Geschichten, Robert war bereits mit Masha Qrella in

» weiterlesen

Talentiert

Als Sänger und Gitarrist hat sich Josh Island europaweit eine treue Fanbase erspielt. Er trat unter anderem mit James Morrison, Charlie Cunningham und sogar für die drei königlichen Familien der

» weiterlesen

Zeiten & Zeichen

Hubert von Goisern hat nie das gemacht, was von ihm erwartet wurde, und war damit konsequent erfolgreich. Von den Anfängen als Alpenrocker mit dem „Hiatamadl“ über seine Expeditionen nach Tibet

» weiterlesen