Mörderisch und musikalisch

Auch in diesem Jahr macht der Fränkische Theatersommer wieder Station in der Wilhelminenaue – im Juni mit „Die Morde des Guiseppe Verdi“, heiteren Szenen nach dem gleichnamigen Bestseller von Lutz Backes. Bei dem musikalischen Spaß kommt Anekdotisches und Wahres aus dem Leben großer Komponisten wie Mozart, Beethoven, Max Reger und Giuseppe Verdi als Verbindung von Konzert, Lesung und Pantomime auf die Bühne.

Heckentheater: Die Morde des Guiseppe
Verdi, Wilheminenaue, 10.6., 18 Uhr

Ähnliche Beiträge

Philosophische Comedy

Jan Philipp Zymny präsentiert in seinem mittlerweile vierten abendfüllenden Soloprogramm mit dem Titel „surREALITÄT“ Betrachtung, Kritik und Verbesserungsvorschlag der Wirklichkeit, wobei er Stand-up, Kurzgeschichten, philosophische Überlegungen und surreale Absurditäten wild,

» weiterlesen

Einfach magisch

Mit seinen faszinierenden Illusionen versetzt Farid sein Publikum regelmäßig in Erstaunen. Ohne halbseidene Special-Effects und fernab von allen Klischees entstaubt er die Zauberkunst und lässt die Macht der Imagination für

» weiterlesen

Theater-Solo

„Kleist – wenn ich dich nur hätte…“ ist ein Theater-Solo mit Kristine Walther über den Dichter, der vor 200 Jahren Selbstmord beging: getrieben vom inneren Zwang, Künstler zu sein, innovativ

» weiterlesen