Musikalische Sommerreise

Hier geht es zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram
Musik, Startseite

Auch im kommenden Sommer bildet „Klassik auf der Burg“ wieder den abschließenden Höhepunkt der Open-Air-Woche im Schönen Hof der Plassenburg. Nach seiner viel beachteten Premiere 2019 kehrt dafür das Orchester der Nürnberger Symphoniker am 17. Juli 2022 zurück nach Kulmbach. Mit der französischen Dirigentin Lucie Leguay und Solistin Selina Ott an der Trompete stehen dabei gleich zwei Frauen im Rampenlicht und laden das Publikum mit einem vielschichtigen Programm zu einer musikalischen Sommerreise ein.

Künstlerische Qualität und stilistische Bandbreite sind die Markenzeichen der Nürnberger Symphoniker. Seit ihrer Gründung 1946 begeistern sie ihr Publikum mit zahlreichen Musikstilen – von Oper und Operette über Filmmusik bis zum großen Symphoniekonzert. Für ihre Einspielung der Titelmusik der Fernsehserie „Die Schöne und das Biest“ wurden sie in Los Angeles sogar mit einem der begehrten Grammy Awards ausgezeichnet und gelten spätestens seitdem als international anerkanntes Symphonieorchester, das auf Kollaborationen mit Weltstars wie Cecilia Bartoli, Cheryl Studer oder Edita Gruberová verweisen kann. 

Mit Lucie Leguay wird das Ensemble im kommenden Sommer von einer der erfolgreichsten jungen europäischen Dirigentinnen geleitet. Geboren in Lille kam sie bereits mit drei Jahren durch ihren Vater, einen Klavierlehrer, zum ersten Mal in Kontakt mit klassischer Musik. Nach dem Besuch verschiedener Musikschulen mündete ihr Studium in einem Bachelorabschluss in Musikwissenschaft und 2018 schließlich in einem Masterabschluss in Orchesterleitung im schweizerischen Lausanne. Seitdem hat sich Leguay in der europäischen Musikszene als Dirigentin fest etabliert. In den vergangenen Jahren leitete sie dabei so renommierte Orchester wie das Philharmonische Orchester von Radio France, die Philharmonie Straßburg sowie das Symphonieorchester der Niederlande. Gemeinsam mit den Nürnberger Symphonikern hat Lucie Leguay für den kommenden Sommer ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das die verschiedensten Facetten der Klassik umfasst. Neben Werken von Komponisten wie Alexander Arutjunjan, Léo Delibes und Niels Gade gibt es unter anderem auch das beliebte „Capriccio Italien“ von Peter Tschaikowski und Auszüge aus Edvard Griegs „Peer Gynt“ zu hören. 

Und noch ein weiteres Highlight gibt es bei dem Konzert zu verzeichnen: Mit Selina Ott als Solistin an der Trompete präsentieren die Nürnberger Symphoniker eine weitere erfolgreiche junge Musikerin. 2021 wurde die Österreicherin für ihr Debüt-Album „Trumpet Concertos“ gemeinsam mit dem Radio Symphonie Orchester Wien mit dem begehrten Klassik-Preis Opus ausgezeichnet. Darüber hinaus gewann sie im Jahr 2018 als erste Frau überhaupt in der Geschichte des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD den 1. Preis in der Kategorie Trompete – und das im Alter von nur 20 Jahren.

Karten für „Klassik auf der Burg“ sind auf der Homepage des Festivals unter www.plassenburgopenair.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen wie der Tourist-Info Kulmbach oder der Theaterkasse Bayreuth erhältlich. Einlass ist ab 17.30 Uhr möglich, der Beginn des Konzerts ist auf 19 Uhr angesetzt. Wie gewohnt verkehren ab der Stadthalle kostenlose Besucherbusse zur Plassenburg, die die Besucher auch nach dem Konzert wieder zurück in die Stadt bringen.

Nürnberger Symphoniker, Plassenburg, 17.07.22, 19 Uhr

Musikalische Sommerreise

Musik, Startseite

Hier gehts zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram

Auch im kommenden Sommer bildet „Klassik auf der Burg“ wieder den abschließenden Höhepunkt der Open-Air-Woche im Schönen Hof der Plassenburg. Nach seiner viel beachteten Premiere 2019 kehrt dafür das Orchester der Nürnberger Symphoniker am 17. Juli 2022 zurück nach Kulmbach. Mit der französischen Dirigentin Lucie Leguay und Solistin Selina Ott an der Trompete stehen dabei gleich zwei Frauen im Rampenlicht und laden das Publikum mit einem vielschichtigen Programm zu einer musikalischen Sommerreise ein.

Künstlerische Qualität und stilistische Bandbreite sind die Markenzeichen der Nürnberger Symphoniker. Seit ihrer Gründung 1946 begeistern sie ihr Publikum mit zahlreichen Musikstilen – von Oper und Operette über Filmmusik bis zum großen Symphoniekonzert. Für ihre Einspielung der Titelmusik der Fernsehserie „Die Schöne und das Biest“ wurden sie in Los Angeles sogar mit einem der begehrten Grammy Awards ausgezeichnet und gelten spätestens seitdem als international anerkanntes Symphonieorchester, das auf Kollaborationen mit Weltstars wie Cecilia Bartoli, Cheryl Studer oder Edita Gruberová verweisen kann. 

Mit Lucie Leguay wird das Ensemble im kommenden Sommer von einer der erfolgreichsten jungen europäischen Dirigentinnen geleitet. Geboren in Lille kam sie bereits mit drei Jahren durch ihren Vater, einen Klavierlehrer, zum ersten Mal in Kontakt mit klassischer Musik. Nach dem Besuch verschiedener Musikschulen mündete ihr Studium in einem Bachelorabschluss in Musikwissenschaft und 2018 schließlich in einem Masterabschluss in Orchesterleitung im schweizerischen Lausanne. Seitdem hat sich Leguay in der europäischen Musikszene als Dirigentin fest etabliert. In den vergangenen Jahren leitete sie dabei so renommierte Orchester wie das Philharmonische Orchester von Radio France, die Philharmonie Straßburg sowie das Symphonieorchester der Niederlande. Gemeinsam mit den Nürnberger Symphonikern hat Lucie Leguay für den kommenden Sommer ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das die verschiedensten Facetten der Klassik umfasst. Neben Werken von Komponisten wie Alexander Arutjunjan, Léo Delibes und Niels Gade gibt es unter anderem auch das beliebte „Capriccio Italien“ von Peter Tschaikowski und Auszüge aus Edvard Griegs „Peer Gynt“ zu hören. 

Und noch ein weiteres Highlight gibt es bei dem Konzert zu verzeichnen: Mit Selina Ott als Solistin an der Trompete präsentieren die Nürnberger Symphoniker eine weitere erfolgreiche junge Musikerin. 2021 wurde die Österreicherin für ihr Debüt-Album „Trumpet Concertos“ gemeinsam mit dem Radio Symphonie Orchester Wien mit dem begehrten Klassik-Preis Opus ausgezeichnet. Darüber hinaus gewann sie im Jahr 2018 als erste Frau überhaupt in der Geschichte des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD den 1. Preis in der Kategorie Trompete – und das im Alter von nur 20 Jahren.

Karten für „Klassik auf der Burg“ sind auf der Homepage des Festivals unter www.plassenburgopenair.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen wie der Tourist-Info Kulmbach oder der Theaterkasse Bayreuth erhältlich. Einlass ist ab 17.30 Uhr möglich, der Beginn des Konzerts ist auf 19 Uhr angesetzt. Wie gewohnt verkehren ab der Stadthalle kostenlose Besucherbusse zur Plassenburg, die die Besucher auch nach dem Konzert wieder zurück in die Stadt bringen.

Nürnberger Symphoniker, Plassenburg, 17.07.22, 19 Uhr

Menü