Rockpoet

Seit mehr als 35 Jahren rockt der Musiker, Literat und Musikjournalist Heinz Rudolf Kunze, der erst im Mai letzten Jahres sein neues Album „Schöne Grüße vom Schicksal“ veröffentlichte, die Bühnen der Republik. Das Konzept seiner „Einstimmig“-Tour ist schnell beschrieben: Kunze spielt Gitarre, Klavier und singt seine größten Hits. Doch dies würde zu kurz greifen, können sich die Besucher bei den Konzerten doch auf ein zweieinhalbstündiges Programm freuen, das neben Ohrwurm-Hits wie „Dein ist mein ganzes Herz“, „Lola“ oder „Leg nicht auf“ auch viele unbekanntere und neuere Songs umfasst. Kurzweilig bleibt dies dennoch, denn die Songs von Heinz Rudolf Kunze erweisen sich als äußerst vielseitig – mal nachdenklich, mal humoresk, rockig oder emotionsgeladen –, auch wenn bei allen die unglaubliche Leidenschaft des Musikers erkennbar ist. Dabei kommt Kunze bei seinen akustischen Solokonzerten die Nähe zum Publikum sehr entgegen: Noch persönlicher wirken seine alten wie neuen Songs, noch berührender die oft gesellschaftskritischen Texte, die nichts an Aktualität eingebüßt haben. 

Heinz Rudolf Kunze, ZENTRUM, 3.5., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Akrobatisch

Im November können sich Freunde der Mundakrobatik freuen: Das BeatBox Battle kommt zurück nach Bayreuth. Bei dem Wettbewerb im Rahmen des Sangeslust-Festivals messen sich gleich acht der besten Beatboxer der

» weiterlesen

Traumpop

Ein zarter Beat, eine psychedelisch lodernde Orgel, gedämpfte Gitarren-Arpeggien, eine verhallte Frauenstimme. Bei den ersten Klängen von „Beach Baby, Baby“, der neuen EP der Nürnberger Band Nick & June, flackern

» weiterlesen

Impro-Klassik

Im Programm des Trio Miosko treffen Neue Musik, Improvisation, Kammermusik und Jazz aufeinander. Mit Violine, Cello und Kontrabass setzen die drei Mittelfranken um Oporto-Geigerin Rebekka Wagner ihren Fokus auf die

» weiterlesen