Stepp-Spektakel

Seit ihrem ersten Auftritt beim Eurovison Song Contest 1994 ziehen sie die Zuschauer in ihren Bann: Der Erfolg von Riverdance setzt sich bis heute fort. Mehr als 25 Millionen Zuschauer in 46 Ländern ließen sich bislang von den flinken, akkuraten und synchronen Steps mitreißen. Riverdance erzählt vom irischen Schicksal und dem Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen auf den Straßen Amerikas. Mit mitreißender Live-Musik und bunten Kostümen kommen sie wieder nach Deutschland und sind im Oktober auch in Hof zu Gast.

Riverdance, Freiheitshalle (Hof), 13.10., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Stille Nacht?

Ein verwüsteter Tannenbaum, eine Schnapsleiche auf der Veranda und eine Menge gebrochener Herzen sind das Ergebnis des desaströsen Weihnachtsabends aus Fitzgerald Kusz‘ Komödie „Lametta“, die im Dezember in der Studiobühne

» weiterlesen

Theater-Solo

„Kleist – wenn ich dich nur hätte…“ ist ein Theater-Solo mit Kristine Walther über den Dichter, der vor 200 Jahren Selbstmord beging: getrieben vom inneren Zwang, Künstler zu sein, innovativ

» weiterlesen

Arme Sünder

In „Vergelt’s Gott!“ schlüpft Kabarettist Wolfgang Krebs erneut virtuos in die Erscheinungsbilder und Stimmbänder aktueller Politiker und Zeitgenossen. In fliegendem Wechsel und mit wechselnden Fliegen. Und er zeigt, dass wir

» weiterlesen