Tausendsassa

Eines der Highlights der diesjährigen Musica ist mit Sicherheit der Auftritt des jungen Cembalo-Revolutionär Jean Rondeau im Liebesbier. Der musikalische Tausendsassa aus Frankreich, der neben seinem fantastischen Cembalospiel auch Filmmusik komponiert und auf Klavier und Orgel improvisiert, gehört zum Elektrisierendsten, was der Klassik-Markt derzeit zu bieten hat.

Jean Rondeau, Liebesbier (Brausaal), 9.5., 19.30 Uhr

Ähnliche Beiträge

Kunst des Briefes

Ob wohlklingender Wörterreigen via Einschreiben oder schwere Kost in Form von Briefpost, ob zigmal korrigiert oder hastig hingeschmiert – Briefe liefern einen Einblick in die Gedankenwelt ihrer Verfasser:innen. Die Sübkültür

» weiterlesen

Crossover-Jazz

Im Rahmen des Jazz-Novembers finden auch mehrere Late-Night-Konzerte statt, eines davon im Kulturhaus Neuneinhalb. Vier Berliner aus aller Welt – die Musiker des Move String Quartets sind in der Jazzszene

» weiterlesen

Arme Sünder

In „Vergelt’s Gott!“ schlüpft Kabarettist Wolfgang Krebs erneut virtuos in die Erscheinungsbilder und Stimmbänder aktueller Politiker und Zeitgenossen. In fliegendem Wechsel und mit wechselnden Fliegen. Und er zeigt, dass wir

» weiterlesen