Tschick

Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Sekretärin auf „Geschäftsreise“: Doch als Maik schon die Sommerferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen will, kreuzt Schulkamerad „Tschick“ auf und entführt ihn im geklauten Wagen auf eine Reise durch die deutsche Provinz. Beide erleben einen unvergesslichen Sommer voller Abenteuer, Liebe und skurrilen Bekanntschaften. Wolfgang Herrndorfs Bestseller-Roman versetzt Tom Sawyer und Huckleberry Finn ins Hier und Jetzt. Die kongeniale Bühnenfassung von Robert Koall zählt zu den meistgespielten Stücken auf deutschsprachigen Bühnen der letzten Jahre.

Theater Hof präsentiert: Tschick, ZENTRUM,
19.6., 19.30 Uhr

Ähnliche Beiträge

Arme Sünder

In „Vergelt’s Gott!“ schlüpft Kabarettist Wolfgang Krebs erneut virtuos in die Erscheinungsbilder und Stimmbänder aktueller Politiker und Zeitgenossen. In fliegendem Wechsel und mit wechselnden Fliegen. Und er zeigt, dass wir

» weiterlesen

Theater-Solo

„Kleist – wenn ich dich nur hätte…“ ist ein Theater-Solo mit Kristine Walther über den Dichter, der vor 200 Jahren Selbstmord beging: getrieben vom inneren Zwang, Künstler zu sein, innovativ

» weiterlesen

Geistvoll

„Durchgeknallt aber geistvoll“, betitelte vor einigen Jahren ein Kritiker seinen Bericht über ein Konzert der MozART group und traf damit ins Schwarze. Das preisgekönte Streichquartett steht seit über 30 Jahren

» weiterlesen