Suche
Close this search box.

Vier Hände, eine Leidenschaft

Eva-Maria Weinreich und Tomohito Nakaishi bilden zusammen das Duo „FourTe“, dessen Name sich aus dem englischen Wort für „vier“ und dem japanischen Wort „Te“ für „Hand“ zusammensetzt. Die beiden Pianisten verknüpfen auf virtuose Weise die asiatische und europäische Klangästethik. Ihr Anliegen ist es dabei, die Farbvielfalt des Klavierklangs zu erforschen und hörbar zu machen. Nach Preisen bei internationalen Wettbewerben folgten mehrere Einladungen zu renommierten Musikfestivals in der ganzen Welt. Im Kammermusiksaal des Steingraeberhaus präsentiert das Duo Stücke von Skrjabin, Rachmaninov, Reger, Schulhoff und Raphael.

Duo FourTe, Steingraeberhaus, 23.9., 19.30 Uhr

Foto: Ellen Ebenau

Ähnliche Beiträge

Wahnsinn des Alltags

Wovon träumen Neugeborene? Wie nennt man weibliche Erdmännchen? Kann man eine Tuba rauchen? Und sollte man bei der Weight-Watchers-App wirklich „Cookies akzeptieren“? Fragen über Fragen, die im alltäglichen Wahnsinn eines

» weiterlesen

Zu zweit durch Iowa

In ihrem neuesten Buch „Iowa“ erforscht die österreichische Kult-Autorin Stefanie Sargnagel die USA. Ist das nun ein Reisebericht? Oder ein Roman? Geht es überhaupt um Amerika oder nicht viel eher

» weiterlesen

Behördenwahnsinn

„Da bin ick nicht zuständig, Mausi”, lautet das Credo des Berliner Social-Media-Phänomens Conny from the block, dem auf Insta und TikTok über 250.000 Menschen folgen. Ursprünglich für Januar angesetzt, musste

» weiterlesen