Voodoo Child

Dass der Austropop mittlerweile wieder relevanten und erfrischenden Nachwuchs bekommen hat, ist wirklich kein Geheimnis mehr. In dem Zusammenhang ist oft die Rede von Bands wie Wanda oder Bilderbuch. Doch auch nicht zu unterschätzen sind Künstler wie Voodoo Jürgens, die noch ganz klassisch der Zunft der Liedermacher zugehören. Seine Texte, die natürlich mit viel Wiener Schmäh vorgetragen werden, schreibt der Songwriter mit typisch schwarzem Humor. Und so fühlt sich jedes Konzert auch ein bisschen an wie ein Urlaub in Wien – denn seine Heimat hat Voodoo Jürgens immer im Gepäck.

Voodoo Jürgens, E-Werk (Erlangen), 26.9., 20 Uhr 

Ähnliche Beiträge

Mediterran

Mediterrane Leichtigkeit war immer schon stilprägend für die Instrumental-Kunst von Quadro Nuevo: italienische Tangos, französische Valse, ägäische Mythen-Melodien, waghalsige Fahrtenlieder entlang einer sonnenbeschienenen Küstenstraße, orientalische Grooves, Brazilian Flavour und neapolitanische

» weiterlesen

Brass-Attacke

Eine Show von Mnozil Brass ist mehr als nur Musik: Sie ist Unterhaltung pur. Geistreiche Blödelei könnte man das vielleicht nennen, was auf der Bühne passiert, denn neben der musikalischen

» weiterlesen

Buffalo Bill in Bayreuth

Im Juni ist es endlich so weit: Die selbsternannte „beste Band der Welt“ kommt in die Wagnerstadt. Auf ihrer Buffalo Bill in Rom-Tour machen die drei Punkrocker Farin Urlaub, Bela

» weiterlesen