Suche
Close this search box.

Zimmerkonzert

André, Armano, Rebekka, Andi und Markus sind Oporto. Benannt nach der Amsterdamer Bar „Café Oporto“ hat die mittlerweile zum Quintett herangewachsene Gruppe mit Geige, Kontrabass, zwei Gitarren und Gesang ihren eigenen Stil gefunden. Ihre bunte Mischung aus Blues, Country, Gypsy und Folk präsentieren sie am 1. Mai in der Sübkültür.

Sübkonzert: Oporto, Forum Phoinix, 1.5., 20 Uhr

Ähnliche Beiträge

Have a Kapa Tult!

Punkiger Indie-Rock mit Lo-Fi-Aesthetic und feministischen Texten – das ist die Band Kapa Tult aus Leipzig. Tagebuchartig singt die Gruppe über Ängste, Unsicherheiten und Beziehungen der Generation Z. Nach Supportshows

» weiterlesen

Surréaliste, extraordinaire

Elektrisierende Bühnenenergie, surrealistische Texte und schamanische Gesänge – dafür steht das französische Alternativ-Rock-Duo Boucan. Sie selbst beschreiben ihre Musik als eineMischung aus Serge Gainsbourg, Captain Beefheart und 16 Horsepower. Wer

» weiterlesen

Kulturelles Erbe

Der Gitarrist Frank Karikari stammt aus einer bedeutenden ghanaischen Musikerfamilie und gilt als Meister der Highlife-Musik, einem der wichtigsten Musikgenres des Landes.  Gemeinsam mit seiner Band ist er im April

» weiterlesen