Suche
Close this search box.

Zwei Gesichter

Ob schön oder wild, ernsthaft oder lustig – Wolfang Amadeus Mozart konnte sich nie auf nur eine Seite festlegen. In seinem Klavierkonzert geht Michael Wessel verstärkt auf die Vielseitigkeit des Wiener Komponisten ein und kommentiert die Sonaten gekonnt. Unter anderem konfrontiert der Professor für Klavierspiel, Liedbegleitung und Methodik die Dur-Sonate Nr. 13 mit der c-Moll-Fantasie und hebt dabei die verschiedenen Gesichter Mozarts hervor. 

Michael Wessel, Steingraeberhaus, 22.3., 19.30 Uhr

Ähnliche Beiträge

Vertonte Poesie

Auf einem ihrer Konzerte bekommt Sängerin und Texterin Dota Kehr ein Buch zugesteckt, die Autorin: Mascha Kaléko. Dota ist begeistert von der zeitlosen Strahlkraft und schlichten Eleganz der Texte und

» weiterlesen

Indie aus Leipzig

In Zeiten, in denen alle Mainstream sind, ist es nicht gerade leicht, Underground-Musiker zu sein. Josen Bach ist so einer. Er verdient seine Brötchen als Schlagzeuger, Songwriter und Theatermusiker. „Einfrieren“

» weiterlesen

Softpower

Bilderbuch in Cortendorf Mit den Alben „Schick Schock“ und „Magic Life“ dekonstruierte Bilderbuch den Indie-Rock ihrer Anfangstage, integrierte R&B, Hip-Hop und verhandelte die Themen ihrer Generation in einer lässigen Dada-Ästhetik.

» weiterlesen