Zwei Gesichter

Ob schön oder wild, ernsthaft oder lustig – Wolfang Amadeus Mozart konnte sich nie auf nur eine Seite festlegen. In seinem Klavierkonzert geht Michael Wessel verstärkt auf die Vielseitigkeit des Wiener Komponisten ein und kommentiert die Sonaten gekonnt. Unter anderem konfrontiert der Professor für Klavierspiel, Liedbegleitung und Methodik die Dur-Sonate Nr. 13 mit der c-Moll-Fantasie und hebt dabei die verschiedenen Gesichter Mozarts hervor. 

Michael Wessel, Steingraeberhaus, 22.3., 19.30 Uhr

Ähnliche Beiträge

Melancholisch

Ihre Musik ist sanft, hat es aber dennoch in sich: Leyas Crave erzeugen einen Sound der nachdenklich stimmt, Sehnsucht erzeugt und zum Träumen anregt. Auf ihrer ersten EP „The Weight

» weiterlesen

So viel Liebe

Nach der Trennung ihres Projekts Schnipo Schranke gründete Daniela Reis 2019 mit ihrem Ehemann „Ente“ Schulz die Elektropop-Band Ducks on Drugs. Mit Synthesizern, Gitarren, Schlagzeug und vielem mehr kreieren die

» weiterlesen

Endlich schubsen

Nach mehrfacher Verlegung ist es nun endlich soweit: Mit Schubsen ist einer der spannendsten Acts der fränkischen Musikszene zu Gast in Bayreuth. „Laut, wütend, klug und mitreißend“, beschreibt das curt-Magazin

» weiterlesen