Autokino in Bayreuth – zu schön um wahr zu sein?

Hier geht es zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram
Aktuell

Anfang Mai sollte in Bayreuth ein Autokino-Wochenende stattfinden. Doch die Veranstaltung steht in den Sternen, da weder Filme noch eine behördliche Genehmigung gesichert sind.

Bereits im Herbst kündigte die Passauer Firma „Autokino Bayern“ an, am 6. und 7. Mai auf dem Volksfestplatz ein Autokino anbieten zu wollen. Die Idee stieß auf Begeisterung, gerade jetzt, da das Thema in Corona-Zeiten eine völlig neue Dynamik gewinnt. Derzeit über 1000 Zusagen und 8000 Interessierte auf Facebook sprechen denn auch eine deutliche Sprache. Als Filme wurden im März die älteren Streifen „City of God“ von 2002 und „Need for Speed“ von 2014 angekündigt, der Ticketverkauf startete – und zwar so gut, dass laut Veranstalter bereits am 9. April die Hälfte der Tickets vergriffen war. Vor wenigen Tagen dann die Kehrtwende: Die beiden genannten Filme stünden nicht zur Verfügung, man bemühe sich um Ersatz. Auf Anfrage von bayreuth4U wurde mitgeteilt: „Der Filmverleiher wollte aus unerdenklichen Gründen die genannten Filme nun nicht mehr ausstrahlen lassen. Wir müssen bzw. mussten kurzfristig nach Alternativen suchen“ Doch wie sich jetzt herausstellte, fehlt anscheinend auch die Genehmigung für die Veranstaltung selbst. Auf ihrer Webseite verweisen die Veranstalter Rafael Palacios und Nicolas Nagel auf Umstände, die „nicht in ihrer Macht liegen“, weisen darauf hin, dass derzeit „bayernweit Autokinos untersagt sind“ und warten auf das „Go“ der Behörden. Allerdings müssen sie sich nun die Frage gefallen lassen, wie man auch weiterhin Tickets für eine Veranstaltung verkaufen kann, für die weder eine rechtliche Genehmigung vorliegt noch gültige Verträge mit Filmverleihen. Ob die Veranstaltung nun überhaupt am 6. und 7. Mai stattfinden wird, ist derzeit völlig unklar. Online verweisen die Organisatoren auf die Möglichkeit, „auf eine andere Veranstaltung umzubuchen oder die Tickets zurückzugeben“. Es wäre ein denkbar schlechter Start für die wunderschöne Idee eines Autokinos in Bayreuth.

Foto: Screenshot der Seite www.autokino-bayern.de.

Autokino in Bayreuth – zu schön um wahr zu sein?

Aktuell

Hier gehts zu unseren Social-Media-Seiten

Instagram

Anfang Mai sollte in Bayreuth ein Autokino-Wochenende stattfinden. Doch die Veranstaltung steht in den Sternen, da weder Filme noch eine behördliche Genehmigung gesichert sind.

Bereits im Herbst kündigte die Passauer Firma „Autokino Bayern“ an, am 6. und 7. Mai auf dem Volksfestplatz ein Autokino anbieten zu wollen. Die Idee stieß auf Begeisterung, gerade jetzt, da das Thema in Corona-Zeiten eine völlig neue Dynamik gewinnt. Derzeit über 1000 Zusagen und 8000 Interessierte auf Facebook sprechen denn auch eine deutliche Sprache. Als Filme wurden im März die älteren Streifen „City of God“ von 2002 und „Need for Speed“ von 2014 angekündigt, der Ticketverkauf startete – und zwar so gut, dass laut Veranstalter bereits am 9. April die Hälfte der Tickets vergriffen war. Vor wenigen Tagen dann die Kehrtwende: Die beiden genannten Filme stünden nicht zur Verfügung, man bemühe sich um Ersatz. Auf Anfrage von bayreuth4U wurde mitgeteilt: „Der Filmverleiher wollte aus unerdenklichen Gründen die genannten Filme nun nicht mehr ausstrahlen lassen. Wir müssen bzw. mussten kurzfristig nach Alternativen suchen“ Doch wie sich jetzt herausstellte, fehlt anscheinend auch die Genehmigung für die Veranstaltung selbst. Auf ihrer Webseite verweisen die Veranstalter Rafael Palacios und Nicolas Nagel auf Umstände, die „nicht in ihrer Macht liegen“, weisen darauf hin, dass derzeit „bayernweit Autokinos untersagt sind“ und warten auf das „Go“ der Behörden. Allerdings müssen sie sich nun die Frage gefallen lassen, wie man auch weiterhin Tickets für eine Veranstaltung verkaufen kann, für die weder eine rechtliche Genehmigung vorliegt noch gültige Verträge mit Filmverleihen. Ob die Veranstaltung nun überhaupt am 6. und 7. Mai stattfinden wird, ist derzeit völlig unklar. Online verweisen die Organisatoren auf die Möglichkeit, „auf eine andere Veranstaltung umzubuchen oder die Tickets zurückzugeben“. Es wäre ein denkbar schlechter Start für die wunderschöne Idee eines Autokinos in Bayreuth.

Foto: Screenshot der Seite www.autokino-bayern.de.

Menü
X